Bauern schlagen Alarm: Spargel droht in Deutschland das Aus

Spargel in einer Kiste.
Symbolbild © istockphoto/Liudmila Chernetska

Jahrzehnte galt Deutschland als eines der Spargelländer überhaupt. Jetzt schlagen die Bauern allerdings Alarm. Dem Spargel droht in Deutschland das Aus und dies kann ernsthafte Auswirkungen auf die Spargelernte im Frühjahr und Sommer bedeuten.

Im Frühling und Sommer ist üblicherweise in Deutschland die Ernte des Spargels. Doch jetzt schlagen die Bauern Alarm, denn dem Spargel droht in Deutschland das komplette Aus. In diesem Jahr könnte die Ernte anders ausfallen.

Die Zukunft des Spargels ist bedroht

In den kommenden Wochen beginnt in Deutschland die Spargelernte. Ob grün oder weiss, in Deutschland kommt er gerne auf den Tisch. Tatsächlich schlagen jetzt jedoch die Landwirte Alarm, denn der Spargelanbau in Deutschland soll bedroht sein. Dies soll mehrere Gründe haben, sodass die Bauern nun um die Zukunft des deutschen Spargels fürchten.

Ein Hauptgrund sollen ausländische Spargelproduzenten sein, die  ihre Importware zu besonders preiswerten Konditionen im Supermarkt und Discounter anbieten. Diese Billigpreise besorgen die deutschen Spargelbauern massiv. Darüber hinaus wurde auch der Mindestlohn angehoben, der ebenfalls einen erhöhten Kostenfaktor darstellt.

Weitere schädigende Faktoren

Die Energiekrise sowie die Inflation haben den deutschen Landwirten ebenfalls stark zugesetzt. Viele Verbraucher sind daher gezwungen, zu günstiger Importware aus dem Ausland anstelle des heimischen Spargels zu greifen, der im Vergleich zur importierten Ware etwas teurer ist. Doch nicht nur der Spargel scheint bedroht zu sein, auch Erdbeeren könnte ein ähnliches Schicksal ereilen.

Selbst der Bauernpräsident ist mittlerweile in Alarmbereitschaft versetzt. Die derzeitigen Entwicklungen könnte die Spargelbauern auf Dauer schädigen. „Es ist eine reelle Gefahr, dass dadurch in Deutschland die Spargel- und Erdbeerproduktion verschwindet“, gab er den Medien gegenüber an.

Felder wurden nicht geerntet

Viele Landwirte haben im vergangenen Jahr bereits ihre Felder unvollständig oder gar nicht abgeerntet. Der Grund dafür ist das nicht rentable Geschäft für die Bauern. Das Statistische Bundesamt soll ermittelt haben, dass die Spargelernte im Jahr 2022 um knapp acht Prozent unter der Menge des Jahres 2021 lag.

Laut dieser Statistik soll auch die Anbaufläche für Spargel gesunken sein. 2022 seien noch 21.300 Hektar angebaut worden sein. Dies entspricht einem Rückgang der Fläche um fünf Prozent verglichen zum Vorjahr.