Bei Aldi: Neue Regel für Barzahler an der Supermarktkasse

Eine überfüllte Supermarktkasse im Aldi.
Symbolbild © imago/Sven Simon

Bei dem Discounter Aldi gibt es nun eine neue Regel für das Bezahlen an der Supermarktkasse. Es wird nur noch eine bestimmte Anzahl an Münzen angenommen.

Beim alltäglichen Einkauf von Lebensmitteln bei Discountern wie Aldi, Lidl und ähnlichen Geschäften gelten bestimmte Regeln, von denen viele Kunden keine Kenntnis haben. Eine neue Regel bei Aldi betrifft aktuell die Bezahlung an der Supermarktkasse und sorgt für Aufsehen.

Maximal 50 Münzen zum Bezahlen an der Kasse

Für manche Menschen ist der Einkauf von Lebensmitteln zu einer wöchentlichen Gewohnheit geworden, während andere mehrmals in der Woche einkaufen gehen. Das Einkaufsverhalten in Deutschland ist so vielfältig wie die Präferenzen an der Kasse. Einige Kunden bevorzugen die bargeldlose Bezahlung mittels Karte oder sogar über eine Handy-App, während andere sich traditionell für Münzen und Scheine entscheiden. Es ist jedoch wichtig, aufmerksam zu sein, da es eine Regel gibt, wie man auf keinen Fall an der Kasse bezahlen sollte.

Es sind nicht nur die missbilligenden Blicke oder genervten Reaktionen, die einem Kunden begegnen, der seelenruhig kleine Münzen wie Ein-, Zwei- und Fünf-Cent-Stücke hervorholt, um den Betrag von 22,73 Euro bis auf den letzten Cent mit Münzen zu begleichen. Kassierer bei Aldi, Lidl und anderen Geschäften dürfen gemäß der EG-Verordnung Nr. 974/98 über die Einführung des Euro höchstens 50 Münzen akzeptieren. Jeder weitere Versuch, mit einer größeren Münzanzahl zu zahlen, kann zurückgewiesen werden.

Lesen Sie auch
"Tradition stirbt": Kaufland platziert Hunderte neue vegane Produkte

Immer weniger Bargeldnutzung in Deutschland

Die Debatte über eine mögliche Abschaffung von Bargeld, ähnlich wie in Schweden, findet in Deutschland bisher wenig Zustimmung. Die Bundesbank betonte Ende 2022, dass das Vertrauen in Bargeld hierzulande nach wie vor stark ist. Obschon eine langsame Verringerung der Bargeldnutzung zu verzeichnen ist, steht eine vollständige Ablösung durch elektronische Zahlungsmittel nicht unmittelbar bevor. Dennoch sollten Kunden bei Discountern wie Aldi, Lidl und ähnlichen Geschäften darauf achten, wie viele Münzen sie an der Kasse verwenden. Überschreitet man die Grenze von 50 Münzen, könnte der Kassierer die Zahlung ablehnen.