Deutschlands giftigste Pflanze in Gärten – „Sieht aus wie Unkraut“

In einem Garten blühen viele Blumen und die Sonne scheint.
Symbolbild © istockphoto/mtreasure

Der unscheinbare Giersch hat einen gefährlichen Doppelgänger – und dieser ist Deutschlands giftigste Pflanze. Schon eine leichte Berührung des Gefleckten Schierlings kann für Menschen lebensgefährlich sein. 

In den malerischen Grünflächen der deutschen Gärten lauern mitunter verborgene Gefahren, die vielen Hobby-Gärtnern unbekannt sind. Der vermeintlich harmlose Giersch, der sich hartnäckig ausbreitet, birgt ein düsteres Geheimnis. Unter seinem üppigen Blattwerk verbirgt sich ein gefährlicher Eindringling – der Gefleckte Schierling, Deutschlands giftigste Pflanze. Diese beiden Gewächse, auf den ersten Blick kaum voneinander zu unterscheiden, können leicht verwechselt werden und bergen ein erhebliches Risiko für unvorsichtige Gärtner.

Giftige Pflanze breitet sich in Deutschland aus

Der Gefleckte Schierling, der dem Giersch zum Verwechseln ähnlich sieht, tarnt sich geschickt und birgt eine tödliche Gefahr. Schon bei leichtester Berührung kann die unscheinbare Pflanze lebensbedrohliche Nervenlähmungen auslösen. Der Coniin-Giftstoff, der in ihr enthalten ist, entfaltet seine zerstörerische Wirkung in kürzester Zeit. Bereits nach einer Viertelstunde können die ersten Symptome wie Mundtrockenheit, beschleunigter Herzschlag und Zittern auftreten. Die Konsequenzen können verheerend sein und reichen von Anfällen bis hin zur vollständigen Muskellähmung – im schlimmsten Fall sogar bis zum Tod. Es ist daher von größter Bedeutung, sich der potenziellen Gefahren bewusst zu sein. Bürger sollten entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sich selbst und andere vor den Gefahren des Gefleckten Schierlings zu schützen.

Lesen Sie auch
Fehler bei der Pfandrückgabe: Es drohen bis zu 10 Jahre Knast

Bürger müssen achtsam sein, um die Pflanze zu erkennen

Die Gefahr bleibt oft unentdeckt, da der Gefleckte Schierling dem Giersch zum Verwechseln ähnlich sieht. Einzig sein abstoßender Duft nach Mäuse-Urin und die rötlichen bis bräunlichen Flecken an den Stängeln enthüllen seine wahre Identität. Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit kann katastrophale Auswirkungen haben. Experten mahnen daher eindringlich: Beim Umgang mit Pflanzen im Garten sollten immer Handschuhe getragen werden und umfassende Kenntnisse über potenziell gefährliche Gewächse vorhanden sein. Denn hinter der vermeintlichen Harmonie des grünen Paradieses lauert eine unterschätzte Gefahr für den Menschen, die nicht zu unterschätzen ist.