Energiewende: Erstmals Windkraft bedeutender als Gas

Ein Windpark vor der deutschen Küste im Sonnenuntergang
Symbolbild © istockphoto/MR1805

Die Energiewende in Deutschland schreitet aktuell offenbar in großen Schritten voran. Jetzt ist Windkraft erstmals bedeutender als Gas. In diesem Artikel gibt es alle wichtigen Details.

Die Energiewende ist nicht nur in Deutschland, sondern der ganzen EU ein wichtiger Faktor, über den man immer wieder diskutiert. Stets wird versucht, die Emissionen möglichst zu senken oder gering zu halten. Ein wichtiger Faktor ist dabei auch die Windkraft.

Wichtige Analyse veröffentlicht

Die Europäische Union hat unlängst eine Analyse zum Thema Emissionen veröffentlicht. Aus dieser geht hervor, dass die Energiewende immer weiter voranschreitet. Nach der Veröffentlichung der Studie in den Medien konnte man lesen, dass die Emissionen etwa um 19 Prozent zurückgegangen sind. Grund dafür ist, dass immer weniger Strom aus Gas oder Kohle erzeugt wird. Insgesamt 15 Prozent weniger Strom gewinnt man mittlerweile aus Gas. Und bei der Kohle sind die Emissionen sogar um 26 Prozent abgefallen. Damit gewinnt man inzwischen einen großen Teil der Energien nicht mehr aus fossilen Quellen. Für die Energiewende eine tolle Nachricht.

Lesen Sie auch
Verstaubt im Regal: Diese Schallplatten sind ein Vermögen wert

Strom und Energie, die man aus Wind und Sonnenlicht gewinnt, sind heute viel beliebter. Insgesamt werden mittlerweile mehr als 27 Prozent der Energie in der Europäischen Union durch Sonne und Wind gewonnen. Davon macht die durch Wind erzeugte Energie ganze 18 Prozent aus. Zusammengefasst kann man sagen, dass erneuerbare Energien in der Stromerzeugung inzwischen bei 44 Prozent in der gesamten Europäischen Union liegen.

Energie und Strom werden immer nachhaltiger

Dass die Energiewende so stark voranschreitet, ist eine gute Nachricht. So spielen die sogenannten fossilen Brennstoffe eine immer weniger bedeutende Rolle bei der Gewinnung von Strom. Stattdessen interessieren sich die Menschen nun für Wärmepumpen oder aber auch E-Autos. Die Studie geht zudem davon aus, dass der Rückgang der Nachfrage an fossilen Rohstoffen noch weiter zunehmen wird. Damit man jedoch zukünftig immer noch genug Strom produziert, müssen Unternehmen dafür sorgen, dass sie die erneuerbaren Energien im großen Stil vorantreiben. Nur so kann die Energiewende gelingen.