Weitere Engpässe: Völlig neue Lebensmittel betroffen

Leere Regale im Supermarkt.
Symbolbild © istockphoto/makasana

Nachdem Gurken, Tomaten, Sprit oder auch Eier deutlich teurer geworden sind, kommt es jetzt zu weiteren Engpässen. Davon betroffen sind mittlerweile auch völlig neue Lebensmittel.

Die extrem hohen Preise bekommen derzeit viele zu spüren. Auch im Ausland gehen die Preiserhöhungen nicht spurlos an den Menschen vorbei. Jetzt kommt es zu weiteren Engpässen, von denen völlig neue Lebensmittel betroffen sind.

Mangelwirtschaft wird zum Problem

In Deutschland gibt es immer wieder kurzfristige Engpässe. Dann stehen die Abteile in den Regalen leer, in denen das Produkt üblicherweise zu finden ist. Häufig legen sich diese Engpässe jedoch schnell wieder. Im naheliegenden Ausland jedoch sieht die Situation völlig anders aus. Hier spitzt sich die Lage aktuell extrem zu.

In Großbritannien steht die Landwirtschaft vor einem echten Problem. Mittlerweile finden sich fast in allen Supermärkten an den Regalen Schilder mit den Aufschriften „Three items per customer“, was bedeutet: „Drei Stück pro Kunde“. Vor allem Tomaten und Eier sowie Gurken waren in der letzten Zeit in Großbritannien Mangelware.

Das sind die Gründe

Warum in Großbritannien immer wieder Produkte oder auch Sprit knapp werden, hat laut Experten verschiedene Ursachen. So führte ein Lastwagenfahrermangel während der Pandemie zu einer Knappheit an Sprit. Ein Mangel an Truthähnen und Eiern resultierte maßgeblich aus einem massiven Ausbruch der Vogelgrippe, sodass viele Tiere getötet werden mussten. Die aktuelle Knappheit an Gemüse hingegen rührt aus umfangreichen Ernteausfällen.

Lesen Sie auch
Aus: Neue Getränkepflicht wird im Juli deutschlandweit eingeführt

Experten vermuten jedoch auch, dass der Brexit in Großbritannien die Mangelwirtschaft extrem verstärke. Ulrich Hoppe, Chef der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer (AHK) in London, erklärte gegenüber Medienvertretern, dass es schwierig und teurer geworden sei, einen Export nach Großbritannien durchzuführen.

Diese Lebensmittel werden jetzt knapp

Laut einigen Experten könnte demnächst das Olivenöl knapp werden, da die Ernten in den Anbauregionen schlecht ausgefallen seien. Zudem könnte in Großbritannien auch bald der importierte Käse rar werden. So gehen die Experten davon aus, dass mögliche Extremwetterereignisse die Lieferketten nach Großbritannien stärker treffen könnten, als es in den anderen EU-Ländern der Fall ist. Weiterhin sollen Gemüse- und Obstsorten wie Tomaten, Gurken, aber auch Birnen und Paprika rar bleiben, so die Experten.