Eskaliert: Beliebtes Produkt verschwindet aus allen Edeka-Filialen

Ein Aushang in einem Supermarkt über begrenzte Einkaufsmengen.
Symbolbild © imago/Funke Foto Services

Ein beliebtes Produkt, welches vorher stets in den Regalen zu finden war, verschwindet bald aus allen Edeka-Filialen. Für Verbraucher könnte sich in Zukunft einiges verändern.

In den Edeka-Filialen könnten bald Lücken in den Regalen klaffen, denn ein beliebtes Produkt wird nicht mehr angeboten. Der Grund: Ein heftiger Konflikt zwischen der Krombacher Gruppe und dem Lebensmittelhandel, vor allem mit der Supermarktkette Edeka, sorgt für Unruhe. Laut Informationsquellen sind die verschiedene Marken Gegenstand des Streits, der bisher zu keiner Einigung geführt hat.

Vorerst keine weiteren Bestellungen dieser Marken

Obwohl der Supermarkt Edeka offiziell leugnet, dass er einen Stopp der Bestellungen oder das Entfernen der genannten Produkte aus dem Angebot plane, deuten interne Informationen darauf hin, dass die Supermarktkette vorerst keine weiteren Bestellungen für Krombacher, Schweppes und Vitamalz aufgeben wird. Diese Entwicklung könnte dazu führen, dass die Regale leer und die Kunden unzufrieden sind. Dieser Streit betrifft nicht nur Edeka, auch mit Kaufland scheint es Meinungsverschiedenheiten zu geben, die auf den Einstieg der Rewe Gruppe beim Getränkelogistiker Trinks zurückzuführen sind. Dies könnte dazu führen, dass Krombacher zum zweiten Mal bei Kaufland aus dem Sortiment genommen wird.

Lesen Sie auch
Tradition endet: Berühmtes Lebensmittel kurz vor dem Verschwinden

Beliebte Marken verschwinden möglicherweise aus allen Filialen

Im vergangenen Jahr konnte die Krombacher Gruppe trotz schwieriger Marktbedingungen ihren Umsatz um 6,6 Prozent auf 951,4 Millionen Euro steigern. Allerdings könnten die anhaltenden Konflikte mit dem Handel das Geschäft im neuen Jahr beeinträchtigen. Trotz eines Rückgangs des Gesamtausstoßes um ein Prozent auf 7,6 Millionen Hektoliter bleibt Krombacher als Spitzenreiter im Pils-Biersegment mit einem Marktanteil von 11 Prozent bestehen.

Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich die Verhandlungen zwischen Edeka und der Krombacher Gruppe entwickeln und ob die beliebten Marken auch weiterhin in den Supermarktregalen zu finden sein werden. Der Ausgang dieses Konflikts könnte nicht nur für die beteiligten Unternehmen, sondern auch für die Verbraucher von großer Bedeutung sein. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Situation auf die Beliebtheit der Marke auswirken wird.