Experten warnen: „Keinen Weichspüler mehr verwenden!“

Weichspüler in der Waschmaschine
Symbolbild © istockphoto/turk_stock_photographer

Beim Wäschewaschen kann man mehr falsch machen als gedacht. Experten raten zum Beispiel dazu, keinen Weichspüler zu verwenden, da dieser einen vermeidbaren Schaden an der Umwelt verübt. Mehr praktische Tipps haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Einen Haushalt zu führen ist nie einfach. Auch beim Waschen von Kleidung gibt es zwölf häufige Fehler, die ein jeder von uns ab und an begeht. Unter anderem sollte man keinen Weichspüler verwenden. Denn auch wenn es einfach erscheint, ist diese alltägliche Aufgabe tatsächlich kniffliger als gedacht. Wir klären hier über mögliche Stolperfallen beim Wäschewaschen auf und wie man sie vermeiden kann.

Darauf sollte man beim Waschen der Wäsche achten

Die Vorbereitung ist entscheidend: Beim Wäschewaschen ist es unerlässlich, die Kleidung entsprechend ihrer Farbe und Textilart vorzusortieren. Einige Materialien erfordern eine schonendere Behandlung, daher ist eine sorgfältige Sortierung notwendig, um optimale Waschergebnisse zu erzielen. Verzichten sollte man aus vielen Gründen auch auf Weichspüler, insbesondere bei empfindlicher Haus. Weichspüler kann allergische Reaktionen und Hautreizungen auslösen, während er gleichzeitig die Saugfähigkeit von Hand- und Geschirrtüchern beeinträchtigt.

Es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass die Waschmaschine selbst regelmäßige Pflege benötigt. Dafür ist es wichtig, das Waschmittelfach und den Dichtungsring zu überprüfen und Schmutz und Rückstände zu entfernen. Ein jährlicher Heißwaschgang mit Essig fördert die Langlebigkeit der Maschine. Hartnäckige Flecken sollte man vor dem Waschen behandeln, so kann man bei niedriger Temperatur und energiesparenderen Programmen waschen. Indem Sie diese Fehler vermeiden, bleibt Ihre Kleidung nicht nur makellos, sondern auch länger in bestem Zustand.

Lesen Sie auch
Sogar strafbar: Niemals in Supermarkt ohne Einkaufswagen gehen

Weitere Tipps für das Waschen von Wäsche

Es ist ebenfalls wichtig, Unterwäsche wie BHs mit Sorgfalt zu waschen, da sie sich leicht mit anderen Teilen verhaken können. Um Schäden zu vermeiden, ist es dafür ratsam, feine Unterwäsche separat oder in einem Wäschenetz zu waschen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, die Waschmaschine nicht zu überladen, da dies nicht nur zu unzureichender Reinigung führt, sondern auch das Risiko von Maschinenschäden erhöht. Um Energie zu sparen, ist es von Vorteil, lieber mehrere Ladungen hintereinander zu waschen und die Maschine die Restwärme nutzen zu lassen.

Darüber hinaus ist es gut zu wissen, dass man Kleidung nicht zwangsläufig nach jedem Tragen waschen muss, solange sie nicht müffeln oder Flecken aufweisen. Eine sparsame Verwendung von Waschmittel und das Drehen von dunkler Kleidung auf links vor dem Waschen sind ebenfalls effektive Maßnahmen zur Pflege der Wäsche und für deren lange  Lebensdauer. Schließlich sollten Reißverschlüsse vor dem Waschen geschlossen werden, um Schäden an anderen Textilien zu verhindern. Befolgen Sie auch nur ein paar dieser Tricks, werden Ihre Waschmaschine und Ihre Wäsche es Ihnen danken.