Firma plant massiven Stellenabbau – „Insgesamt 11.000 Arbeiter“

Arbeiter sendet Kündigung
Symbolbild © istockphoto/axelbueckert

Ein bekanntes Unternehmen soll offenbar eine wirtschaftliche Talfahrt durchmachen. Die Firma plant angeblich einen massiven Stellenabbau, der tausende Arbeiter zukünftig den Job kosten kann.

Diese Firma soll einen drastischen Stellenabbau planen, und Tausende Arbeiter könnten dadurch ihren Job verlieren. Der Grund dafür sind wirtschaftlich schwierige Zeiten, heißt es in Berichten.

Über 200.000 Kunden verloren

Für dieses Unternehmen soll es so schlecht wie noch nie laufen, heißt es in Medienberichten. Im ersten Quartal soll der Konzern demnach über 200.000 Kunden verloren haben, was gleichsam den größten Kundenrückgang seit 5 Jahren bedeutet. Jetzt könnte die Firma mit einem massiven Stellenabbau reagieren, der tausende Arbeiter betrifft.

So sollen im Bereich Mobilfunk dem Konzern 227.000 Nutzer gekündigt haben. Außerdem sollen 216.000 Prepaid-Karten-User und 11.000 Vertragskunden zwischen Januar und März 2023 ihre Verträge aufgelöst haben. Dazu soll Vodafone 120.000 Kabel-Internetkunden und knapp 90.000 DSL-Kunden binnen eines Jahres verloren haben, heißt es weiter.

Stellenabbau geplant

Angeblich hat Vodafone vor, innerhalb Deutschlands bis zu 1.300 Jobs zu kündigen. International könnten es bis zu 11.000 Stellen sein, die innerhalb der nächsten 3 Jahre gestrichen werden. Dies wäre jede achte Stelle konzernweit. Konzernchefin Margherita Della Valle erklärte gegenüber Medienvertretern: „Unsere Leistung war nicht gut genug. Um dauerhaft liefern zu können, muss sich Vodafone ändern.“

Lesen Sie auch
Günstig: Schnäppchen-Aktion in Supermärkten sorgt für Anstürme

So soll der Fokus auf „Kunden, Vereinfachung und Wachstum“ anstatt auf Komplexität liegen, „um unsere Wettbewerbsfähigkeit wiederzuerlangen“, hieß es weiter. Laut Medienberichten soll die Verbraucherzentrale derzeit auch eine Sammelklage gegen den Konzern prüfen. Grund dafür seien die Preissteigerungen, welche die Verbraucherzentrale für rechtswidrig hält.

Konkurrenz legt zu

Während Vodafone als Firma einen Stellenabbau plant und tausende Arbeiter entlassen will, legt die Konkurrenz deutlich zu. Mitbewerber O₂ soll im vierten Quartal 2022 etwa 264.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden hinzu gewonnen haben.

Das erste Quartal 2023 zeigte sich für O₂ ebenfalls positiv. So soll der Konzern 368.000 neue Kunden verbuchen können. Indessen wird unter anderem die Kritik an den unübersichtlichen Tarifangeboten bei Vodafone immer lauter.