Gefräßige Plage breitet sich in Gärten aus – „Lieber sofort handeln“

Die Engerlinge gelten als schädliche Plage, die im Garten viel kaputt machen kann, denn die Larven sind besonders gefräßig und zerstören so viele Pflanzen.
Symbolbild © imago/CHROMORANGE

Diese Larven gelten in den deutschen Gärten als besonders gefräßige Plage, die sich aktuell weiter ausbreitet, sodass Gartenbesitzer sofort handeln sollten. Sobald die Schädlinge entdeckt werden, ist es wichtig, sie gezielt zu bekämpfen.

Gartenbesitzer haben es mit vielen Schädlingen zu tun. Aktuell macht sich diese gefräßige Plage in zahlreichen Gärten breit. Hobby-Gärtner sollten sofort handeln.

Natürliche Methoden zur effektiven Bekämpfung von Schädlingen im Garten

Engerlinge, die Larven verschiedener Blatthornkäferarten, können im Garten beträchtlichen Schaden anrichten, insbesondere an Rasenflächen und anderen Pflanzen. Doch bevor man zu chemischen Mitteln greift, gibt es eine Vielzahl natürlicher Methoden, um diese lästigen Schädlinge und somit die gefräßige Plage zu kontrollieren und das ökologische Gleichgewicht in den Gärten zu erhalten.

Eine präventive Maßnahme besteht darin, künstliche Lichtquellen im Garten zu vermeiden, da diese Engerlinge anlocken können. Nutzt zudem auch Wurzelschutzgitter und lockert den Boden regelmäßig, um das Eindringen der Larven zu erschweren. Pflanzen wie Knoblauch, Rittersporn und Geranien haben Wurzeln, die für Engerlinge giftig sind. Das Anpflanzen dieser Gewächse kann helfen, Engerlinge fernzuhalten.

Lesen Sie auch
Burgerkette McDonalds will wohl Mitarbeiter durch Roboter ersetzen

Weitere einfache Mittel zur Bekämpfung

Ein weiteres Mittel zur Abwehr von Engerlingen ist Kaffeesatz. Der markante Geruch und das enthaltene Koffein wirken auf die Larven abschreckend. Einfach abgekühlten und getrockneten Kaffeesatz auf den Beeten verteilen oder ins Gießwasser mischen, um Engerlinge fernzuhalten.

Eine weitere nachhaltige Methode zur Kontrolle von Engerlingen besteht darin, natürliche Feinde anzulocken und zu fördern. Mäuse, Igel, Vögel, Marder, Laufkäfer, Maulwürfe und Fledermäuse ernähren sich von Engerlingen und tragen zur Regulierung ihrer Population bei. Durch das Schaffen von Lebensräumen für diese Tiere im Garten könnt ihr ihre Anwesenheit fördern.

Ferner können Fadenwürmer zur Bekämpfung von Engerlingen eingesetzt werden. Diese werden einfach in die Gießkanne gegeben und auf die befallene Erde gegossen, wo sie die Larven angreifen. Das Aufstellen von Fallen, beispielsweise mit Pferdemist oder Kompost, ist eine weitere effektive Methode, um Engerlinge zu fangen und zu entfernen.