Kasse klingelt: Diese Arbeitgeber zahlen das höchste Weihnachtsgeld

Ein Symbolbild für das Weihnachtsgeld.
Symbolbild © istockphoto/pattilabelle

Bald ist es wieder so weit und Weihnachten steht vor der Tür. Bei diesen Arbeitgebern gibt es das meiste Weihnachtsgeld.

Das Weihnachtsgeld wird wohl von vielen Angestellten heiß herbeigesehnt. Ganz besonders in Zeiten der steigenden Supermarktpreise ist das finanzielle Extra gern gesehen. Doch leider ist die Sonderzahlung eine freiwillige Leistung und während einige Unternehmen sie ihren Angestellten zahlen, gehen andere leer aus. Bei diesen Arbeitgebern gibt es das höchste Weihnachtsgeld.

Alle Jahre wieder

Ende November ist es wieder so weit: Das Weihnachtsgeld wird überwiesen. Und in diesem Jahr dürfen Tarifbeschäftigte mit einem besonderen Bonus rechnen. Denn in den Medien geht derzeit die Nachricht um, dass das Weihnachtsgeld dieses Jahr um einiges höher ausfallen soll. Laut dem Statistischen Bundesamt sind es derzeit knapp 2.809 brutto. Das ist ein Anstieg von 62 Euro oder anders ausgedrückt drei Prozent zum Vorjahr.  Angestellte mit einem Tarifvertrag erhalten das Weihnachtsgeld Ende November oder Anfang Dezember. In diesem Jahr erhalten circa 85,5 Prozent eine derartige Sonderzahlung.

Dabei arbeitet allerdings nur die Hälfte der Angestellten in einem Unternehmen, das tarifgebunden ist. Das zumindest sagen die Medien. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Unternehmen, die sich an diesen Zahlungen orientieren, ohne tariflich dazu verpflichtet zu sein.

Kein Anspruch auf die Sonderzahlung

Dennoch: Einen Anspruch per Gesetz gibt es auf das Weihnachtsgeld nicht. Es kann zwar in Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträgen beschlossen werden – aber es ist eben kein Muss. Laut den jüngsten Daten sollen knapp 54 Prozent aller Arbeitnehmer das Weihnachtsgeld erhalten. Für diese Menschen ist es ein nettes Extra zum Ende des Jahres, das ihnen das Gefühl gibt, dass der Betrieb sie und ihre Arbeit wertschätzt. Von dem Geld können Angestellte Weihnachtsgeschenke kaufen oder aber das ein oder andere größere finanzielle Loch stopfen. Freuen kann man sich auf jeden Fall auf den Bonus zum Jahresende, auch wenn er für einige Menschen kleiner ausfällt als für andere.