Kehrtwende: Discounter-Kette schmeißt viele Bio-Produkte raus

Bio Lebensmittel in einem Supermarkt
Symbolbild © imago/Manfred Segerer

Ein deutscher Supermarkt stellt jetzt radikal sein Konzept um. Die Discounter-Kette wirft viele Bio-Produkte aus den Regalen. Stattdessen sollen Kunden zu den Eigenmarken greifen.

Bio-Lebensmittel werden in Deutschland immer beliebter. Zahlreiche Verbraucher setzen auf hohe Qualität bei ihren Lebensmitteln und möchten möglichst auf Pestizide verzichten. Da ergibt es nur Sinn, dass die Supermärkte ihr Angebot entsprechend anpassen und auf Bio-Marken setzen. Doch eine beliebte deutsche Discounter-Kette verbannt nun viele Bio-Produkte bekannter Marken aus den Regalen. Bio-Fans dürfen jedoch aufatmen, denn die Verantwortlichen bevorzugen keineswegs den klassischen Anbau. Wir berichten, was hinter der Maßnahme steckt.

Diese Marke fliegt raus

Die Discounter-Kette Netto hat jetzt angekündigt, dass Verbraucher sich auf Änderungen einstellen müssen. Um trotz der aktuell anspruchsvollen Marktsituation weiter erfolgreich gegen Wettbewerber bestehen zu können, wird das gesamte Bio-Angebot angepasst. Konkret wollen die Verantwortlichen des Discounters dabei den Fokus verstärkt auf die eigenen Bio-Marken legen.

Um diese im Sortiment unterbringen zu können, müssen allerdings andere Bio-Produkte aus den Regalen schwinden. Aktuellen Medienberichten zufolge werden etwa 300 verschiedene Produkte angepasst. Von der Umstrukturierung betroffen ist dabei vor allem die beliebte Bio-Marke Naturkind. So müssen die Tiefkühlpommes des Herstellers beispielsweise weichen. Wer der Marke treu bleiben möchte, muss in Zukunft in anderen Märkten danach suchen oder die Produkte online bestellen.

Lesen Sie auch
Experten warnen: Kohlensäure in Wasser soll ungesund sein

Viel neues

Auch wenn die Discounter-Kette viele Bio-Lebensmittel aus dem Sortiment wirft, müssen Verbraucher sich keine Sorgen machen, dass sie bald keine Bio-Produkte mehr bei Netto bekommen. Der Fokus auf Bio ist den Verantwortlichen weiterhin wichtig, sie wollen allerdings mit Konkurrenten wie Aldi mithalten. Der Discounter setzt beispielsweise schon sehr lange auf die eigene Bio-Marke.

Auch bei Netto werden zahlreiche Produkte, von Mehl über Tiefkühlprodukte bis hin zu Brotaufstrichen, in Zukunft nur noch von der eigenen Marke BioBio angeboten. Die Naturkind-Produkte werden nur noch selten zu finden sein. Bekannt ist allerdings bereits, dass es weiterhin Babybrei und Snacks der Marke in den Netto-Filialen geben wird. Die Umstrukturierung soll auch damit zusammenhängen, dass die Naturkind-Produkte bei Verbrauchern nicht allzu beliebt waren. Die Verkaufszahlen ließen wohl zu wünschen übrig.