Kilo-Grenze kommt: Postpakete dürfen bald nicht mehr wiegen

Postzusteller mit Paketen der Deutschen Post
Symbolbild © istockphoto/Michael Derrer Fuchs

Derzeit soll es eine Diskussion darüber geben, ob eine Kilo-Grenze eingeführt wird. Dabei nutzen viele Kunden den Service gerne. Jetzt dürfen Postpakete bald nicht mehr wiegen.

Viele Kunden der Deutschen Post lassen sich gerne schwere Dinge, wie Tiernahrung oder einen neuen Fernseher nach Hause liefern. Doch jetzt soll die Kilo-Grenze kommen und damit dürfen die Postpakete bald nicht mehr wiegen.

Gewichtsbegrenzung soll kommen

Immer wieder müssen Paketboten schwere Sendungen zustellen. Vieles überschreitet dabei schon mal die 20-Kilo-Grenze. Muss die Sendung dann noch in den 4. Stock, kann das für den Zusteller eine große Belastung darstellen. Doch das könnte sich schon bald ändern. Jetzt wird darüber diskutiert, eine Maximal-Grenze einzuführen.

Die Arbeitsbedingungen von Paketboten sollen in Zukunft verbessert werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil macht sich derzeit dafür stark. Künftig sollen schwere Pakete ab 20 Kilo nicht mehr von einem Paketboten allein getragen werden müssen, heißt es in Mitteilungen dazu.

Das soll sich ändern

Der Politiker erklärte das Vorhaben mit den Worten: „Pakete, die mehr als 20 Kilogramm wiegen, müssen dann künftig durch Speditionen mit zwei Personen zugestellt werden.“ Und er führte gegenüber Medienvertretern weiter aus: „Hier geht es um die Gesundheit von Menschen, die mit ihrer Arbeit unseren Alltag erleichtern und das Land am Laufen halten.“

Die Gewichtsbegrenzung forderte auch die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Aus den Reihen der Deutschen Post DHL soll es heißen, dass man sich auch hier eine solche Begrenzung durch das Gesetz vorstellen könne, berichten Medien. Voraussetzung sei dafür, dass sie „einheitlich gilt und auch bei Wettbewerbern angewendet und kontrolliert wird“, soll ein Sprecher erklärt haben.

Immer mehr Paketsendungen

Durch den Online-Handel wächst die Zahl der Paketsendungen stetig an, erklären Experten. Hubertus Heil fordert eine Kennzeichnungspflicht für Sendungen ab einem Gewicht von 10 Kilogramm. Er sagte dazu: „Damit der Bote gleich sieht, was er sich zumuten kann.“

Wann das Gesetz in Kraft treten könnte, ist noch unklar. Indessen verändert sich auch beim Briefversand einiges bei der Deutschen Post, was den Kunden zum Teil so gar nicht gefallen hatte.