Knapp 2 Euro: Eisdielen erhöhen ihren Preise für Kugel Eis

Eine Eiswaffel steht in einer Halterung auf einer Theke. Darin befinden sich 2 Kugeln Eiscreme in der Sorten Schokolade und Pistazie. Es handelt sich um hausgemachtes Eis, direkt aus dem Eiscafé.
Symbolbild © istockphoto/Dina Ivanova

Wer in diesem Jahr Lust auf ein Eis hat, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Knapp zwei Euro wollen einige Eisdielen für eine Kugel Eis verlangen.

Von den Preiserhöhungen sind in diesem Jahr fast alle Geschäfte betroffen. Auch die Preise für eine Kugel Eis schießen in die Höhe. Einige Eisdielen verlangen sogar schon fast zwei Euro. Da fragen sich viele Kunden, ob sie das noch bezahlen wollen.

Eisdielen erhöhen Preise für die Kugel Eis

Auf den Zug der Preiserhöhungen sind jetzt auch die Eisdielen aufgesprungen. Grund dafür sind die deutlich gestiegenen Energiekosten und Rohstoffpreise. Viele Eisdielen und Restaurants könnten das nicht mehr auffangen. Ein Beispiel ist die Dortmunder Eisdiele „Hitzefrei“. Hier wurden im Sommer 2022 noch 1,40 Euro für eine Kugel Eis berechnet.

Im Oktober kostete die gleiche Kugel schon 1,60 Euro. Im Februar berechnete die Eisdiele dann 1,80 Euro pro Kugel. Laut Gründer Shahab Nouri sind viele Zutaten, die er für sein Eis im Voraus einkauft, deutlich teurer geworden. Die Sahne zum Beispiel sei um 200 Prozent teurer geworden. Auch für Obst müssten deutlich höhere Preise bezahlt werden.

Lesen Sie auch
Europa-Park bringt alte Attraktion zurück – "Kostet aber Extra-Geld"

Nicht immer einer Meinung: Extreme Preissteigerungen

Ein weiteres Eiscafé, das seine Preise merklich erhöht hat, ist die Kuhbar in Dortmund. Dort kostet eine kleine Kugel Eis nun statt einem Euro ganze zwanzig Cent mehr, also 1,20 Euro. Für eine große Eiskugel gibt man 1,60 Euro aus. Auch hier seien die Preise für Milch und Zucker ein Grund gewesen, denn diese hätten sich wohl erhöht. Doch nicht immer stecken die steigenden Lebensmittelpreise hinter den eklatanten Preiserhöhungen. So steht der Verdacht im Raum, dass einige ihre Preise einfach erhöht haben, ohne genauer nachzurechnen.

Mittlerweile ist es beispielsweise keine Seltenheit mehr, dass man für einen Teller Nudeln zwischen achtzehn und neunzehn Euro bezahlen muss. Es ist schwierig, hierfür eine Rechtfertigung zu finden. Einige Eiscafés verlangen in diesen Tag für eine große Kugel Eis sogar schon zwei Euro. Nun liegt es an den Kunden selbst, zu entscheiden, wo sie ihr Eis genießen wollen und ob es in diesem Sommer die eine oder andere Kugel weniger wird.