„Kunden flippen aus“: IKEA gibt bekanntem Produkt neuen Namen

Menschen vor einer Ikea Filiale
Symbolbild © imago/Bildbyran

Das schwedische Möbelhaus IKEA gibt einem bekannten Produkt nun einen neuen, auffälligen Namen. „Stefan“, ein simpler Stuhl, der in einem Boxring dargestellt wird, sorgt aktuell für Aufsehen und Begeisterung bei den Kunden. 

Eine Welle der Begeisterung überflutet die Kunden von IKEA, denn der schwedische Möbelriese hat einem bekannten Produkt einen neuen Namen gegeben. Unter dem Namen „Stefan“ erobert ein einfacher weißer Stuhl die Herzen der Besucher in den Geschäften – doch die eigentliche Sensation liegt in der Marketingstrategie.

IKEA wirbt mit dem Boxkampf von Stefan Raab und Regina Halmich

Das IKEA-Marketingteam hat eine clevere Strategie entwickelt, um die Kunden anzulocken. Ein Facebook-Beitrag präsentiert den Stuhl „Stefan“ in einem ganz neuen Kontext: im Boxring mit dem Spruch: „Regina, wir lassen dich nicht sitzen.“ Diese unerwartete Verbindung zwischen einem einfachen Möbelstück und einem Boxkampf ruft bei den Kunden eine Mischung aus Erstaunen und Begeisterung hervor.

Doch auch die Hintergrundgeschichte ist äußerst faszinierend. Inspiriert von der Boxherausforderung des Entertainers Stefan Raab, der gegen die frühere Boxerin Regina Halmich antreten möchte, hat IKEA diesen originellen Werbecoup inszeniert. Die Kunden sind beeindruckt von der Verbindung zwischen dem Stuhl und dem prominenten Namen, der für jede Menge Gesprächsstoff sorgt.

Lesen Sie auch
Durchgesickert: Neue PlayStation 5 Pro kurz vor Veröffentlichung

Kunden sind von der neuen, lustigen Kampagne begeistert

Nicht nur die Käufer sind begeistert, sondern auch die Nutzer in den sozialen Medien. Kommentare wie „Okay. Beste Werbung seit Langem“ oder witzige Anekdoten über IKEA-Möbel überfluten derzeit die Online-Plattformen. Die kreative Vermarktung von „Stefan“ hat einen echten Hype ausgelöst und die Kunden strömen in die Läden, um das Produkt mit eigenen Augen zu bestaunen. Die Geschichte von „Stefan“ verdeutlicht, wie geschickt Unternehmen wie IKEA es verstehen, ihre Produkte ins rechte Licht zu rücken und die Fantasie ihrer Kunden anzukurbeln. In einer Welt, in der Werbebotschaften allgegenwärtig sind, sind es Einfallsreichtum und Originalität, die herausragen. „Stefan“ ist das neueste Beispiel dafür, wie eine schlichte Idee zu einem viralen Phänomen werden kann.