Leere Regale in Supermärkten: Deutschland will Maßnahmen einführen

Milch weg leeres Regal im Supermarkt
Symbolbild Foto: pr

Wieder gibt es leere Regale in Deutschland. Jetzt kündigen erste Supermärkte Maßnahmen an.

Mit einer Million Euro sollen ab sofort leere Regale in Supermärkten vermieden werden. In diesem Bundesland will man die Bevölkerung schützen. Deshalb sind die folgenden Maßnahmen geplant.

Leere Regale im Supermarkt: Diese Maßnahmen kommen

Viele Kundinnen und Kunden haben sich mittlerweile an den traurigen Anblick leerer Regale im Supermarkt gewöhnt. Immer wieder kommt es dazu. Der Grund: In einigen Fällen streiten sich die Supermärkte mit verschiedenen Marken, die eklatante Preiserhöhungen angekündigt haben. Weil man das nicht mitmachen will, bleibt das Regal lieber leer.

Inzwischen fürchten einige Verbraucher, sich nicht mehr mit lebensnotwendigen Produkten versorgen zu können. So hat sich in den letzten Monaten eine allgemeine Verunsicherung in der Bevölkerung breit gemacht. Gerade bei einem Stromausfall ist es wichtig, die richtigen Lebensmittel im Haus zu haben, um sich selbst versorgen zu können.

Schutz der Bevölkerung bei Stromausfall

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat angekündigt, die Landwirte direkt unterstützen zu wollen. Denn sie sorgen letztlich dafür, dass die Regale in den Supermärkten wieder gefüllt werden. Gemeinsam mit den Landwirten will das Land NRW deshalb Maßnahmen beschließen, die bei einem Stromausfall greifen. Dabei will man die Landwirte mit zusätzlichem Geld unterstützen. Rund fünf Millionen Euro sollen für diesen Notfall zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch
Ende: Einer der größten Freizeitparks Deutschlands ist insolvent

Zusätzliche Hilfe für Landwirte

Mit diesem zusätzlichen Geld will man die Stromversorgung der Landwirte sicherstellen. Denkbar wäre in diesem Zusammenhang ein Notstromaggregat. Außerdem sollen erneuerbare Energien in der Landwirtschaft noch einmal zusätzlich gefördert werden. Die kontinuierliche Versorgung mit Strom ist auch für die Tiere wichtig.

Gleiches gilt jedoch auch für die Supermärkte. Die Landwirtschaftskammer befürwortet daher eine zusätzliche Förderung durch das Land. Damit könnten auch bei einem Stromausfall alle Betriebsabläufe im Supermarkt aufrechterhalten werden. Wer also seinen Betrieb mit einem Notstromaggregat oder einer Notstromversorgung ausstatten möchte, kann direkt beim Land NRW einen Antrag stellen. Es gibt bis zu 20.000 Euro Unterstützung.