Leere Regale und Engpässe: Preiserhöhungen drohen bei Kaufland

Kaufland Filiale mit Kunden.
Symbolbild © istockphoto/Panama7

Leere Regale, Engpässe und Preiserhöhungen kommen auf die Kunden von Kaufland zu. Die Supermärkte sind machtlos, denn die Natur ist schuld.

Bei einem Produkt, das von vielen Menschen regelmäßig im Alltag genutzt wird, drohen leere Regale im Supermarkt und beträchtliche Preiserhöhungen bei Kaufland. In solchen Fällen sind sogar große Supermärkte wie Kaufland, Edeka und ähnliche Unternehmen machtlos und können nichts dagegen tun.

Aufgrund von Trockenheit haben Landwirte ein großes Problem

In den letzten Jahren lief es bei der Olivenernte nicht so erfreulich wie erhofft. In der vorherigen Erntesaison konnte aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse deutlich weniger Rohmaterial gesammelt werden. Dies führte unmittelbar zu einer Zunahme der Preise für die Steinfrüchte und folglich auch für alle daraus hergestellten Erzeugnisse – wie zum Beispiel Olivenöl. Auch in diesem Jahr steht die Olivenernte unter keinem guten Stern. Denn die vergangenen Wochen waren äußerst hitzig. Ende April erreichten die Temperaturen etwa 40 Grad. Eine solch extreme Trockenheit hat Spanien bisher noch nicht erlebt. Die andauernde Dürre hat nun negative Auswirkungen auf die Landwirte. Dies könnte in naher Zukunft ernsthafte Konsequenzen haben, vor allem in Bezug auf die Preise für Olivenöl, die bereits gestiegen sind. Gemäß den Angaben des Statistischen Bundesamtes mussten Kunden im März im Supermarkt bereits 20 Prozent mehr zahlen als vor einem Jahr.

Lesen Sie auch
Offiziell: Aldi eröffnet jetzt auch sonntags Filialen in Deutschland

Regale in Supermärkten bleiben wegen Ernteausfall leer

Laut dem Rewe-Konzern haben sich die Preise infolge der schlechten Ernte in Spanien bereits erhöht. Für die kommende Ernte ist bedauerlicherweise keine signifikante Besserung in Aussicht, da Trockenheit vorherrscht. Obwohl es keine Versorgungsengpässe gab, gestaltete sich die Beschaffung des Eigenmarken-Öls schwierig. Deoleo, der Mutterkonzern von Bertolli, äußert seine Besorgnis über einen erheblichen Ernteausfall. Die Kompensation dieser Einbußen werde laut Konzern eine große Herausforderung darstellen. Auch in anderen Ländern war in den vergangenen Jahren ein Mangel an Niederschlag zu verzeichnen. Die Ernteproduktion befindet sich daher auf einem historischen Tiefstand, was Deoleo bedauert. Dennoch besteht noch Hoffnung auf Regen. Sollte dieser jedoch weiterhin ausbleiben, werden die Preise weiter ansteigen müssen. Kunden von Kaufland, Edeka und anderen Supermärkten müssen sich also auf leere Regale und steigende Preise für Olivenöl einstellen.