Mega-Summen: So viel Umsatz macht der Europa-Park in einem Jahr

Besucher im Europa-Park auf Achterbahn.
Symbolbild © Europa-Park

Der Europa-Park ist der größte Freizeitpark in Deutschland. Doch dass er solche Mega-Summen macht, ist beinahe unglaublich.

Als größter Freizeitpark in Deutschland macht der Europa-Park jährlich Mega-Summen an Umsätzen. Er besitzt immerhin über hundert verschiedene Attraktionen und begrüßt pro Jahr insgesamt mehr als sechs Millionen Besucher. Doch dass der Erlebnispark jährlich so viel Geld einnimmt, ist dennoch überraschend.

Eine der reichsten Unternehmerfamilien

Die Unternehmerfamilie Mack ist steinreich. Immerhin gehört ihr der größte Freizeitpark in Deutschland: der Europa-Park. Mit diesem fährt sie jährlich Mega-Summen an Geld ein.

Einen Teil davon investiert sie auch gleich in neue Attraktionen für den Freizeitpark. So soll im kommenden Jahr eine Tesla-Achterbahn eingeweiht werden. Und ein Erlebnisrestaurant mit dem Namen „Eatrenalin“ eröffnete erst vor ein paar Tagen. Ein Ende des Erfolgs scheint also nicht in Sicht. Allerdings fragen sich viele Besucher, aber auch andere Interessierte immer wieder, wie hoch die Mega-Summen genau sind, die die Familie Mack jährlich einfährt.

Jährlich riesige Summen Umsatz 

In den Medien gibt es jetzt die Antwort. Insgesamt machte der Freizeitpark im Jahr 2020 320,3 Millionen Euro Umsatz. Damit liegt der Europa-Park im Ranking der finanzstärksten Familienunternehmen in der deutschen Bundesrepublik auf dem 802. Platz.

Eine stolze Entwicklung, mit der die Familie Mack wohl im Jahr 1975 nicht gerechnet hatte, als sie den Europa-Park erstmals eröffnete. Einen großen Anteil an dem Erfolg des Parks hat dabei Roland Mack, der Sohn des Gründers Franz Mack. Er entwickelte die Visionen seines Vaters weiter und machte den Park gemeinsam mit seinen Kindern Thomas, Michael und Ann-Kathrin zu dem Imperium, das er heute ist.

Familie als Erfolgskonzept

In einem Interview mit den Medien verriet Michael Mack, dass das Erfolgsrezept des Betriebs die Familie bzw. der Mehrgenerationenbetrieb sei. Anders als bei börsenorientierten Unternehmen dürfe man sich hier ausprobieren. So war unter anderem das „Restaurant der Zukunft“ mit dem Namen „Eatrenalin“ ein voller Erfolg für die Familie und den Europa-Park. Gemeinsam mit seinem Bruder Thomas entwickelte Michael Mack in fünf Jahren ein kulinarisches Erlebnis, das bisher seinesgleichen sucht. Neue Konzepte wie dieses sind sicher ebenfalls ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Mega-Summen, die der Park jährlich macht.