Nach 45 Jahren: Kult-Getränk verschwindet – Kunden geschockt

Kinder trinken Orangenlimonade
Symbolbild © istockphoto/Yana Tatevosian

Nach 45 Jahren verschwindet ein Kult-Getränk für immer aus den Regalen. Fast jeder hat es schon einmal getrunken.

Eine Kultmarke verschwindet für immer aus den Regalen – nach 45 Jahren. Vereinzelt gibt es noch Restbestände. Sind diese verkauft, gehört das Getränk der Vergangenheit an.

Kult-Getränk verschwindet aus den Regalen

Für Hersteller ist es nicht immer eine leichte Entscheidung, ein Produkt oder eine Marke ganz aus dem Sortiment zu nehmen. Auch der Getränkehersteller PepsiCo hat es sich in diesem Fall wohl nicht leicht gemacht. Doch nach reiflicher strategischer Überlegung ist man zu dem Schluss gekommen, das Kultgetränk nach 45 Jahren auslaufen zu lassen.

Bereits im September wurde die Produktion eingestellt. Derzeit gibt es nur noch Restbestände in verschiedenen Supermärkten und Ladenregalen. Nachschub werde es aber nicht mehr geben, heißt es vonseiten des Getränkeherstellers. Dabei hat das Getränk eine unbeschreibliche Siegesgeschichte hinter sich. Noch im vergangenen Jahrzehnt gehörte es zu den beliebtesten Getränken vor allem der jüngeren Generation.

Trendgetränk der 90er Jahre vor dem Aus

Lesen Sie auch
Anstürme erwartet: Deutscher Freizeitpark führt kostenlosen Eintritt ein

Die Rede ist von Punica. Die Marke startete 1977 als Fruchtsaftgetränk des Herstellers Dittmeier. Eine jugendliche Ansprache und eine geschickte Werbestrategie machten Punica in den neunziger Jahren zu einem beliebten Getränk. Bekannt wurde Punica vor allem durch die Fernsehwerbung. Darin war ein kleiner Junge in der Wüste unterwegs und seine letzte Rettung war eine Oase, in der es Punica unter Palmen gab. 2004 verkaufte Dittmeier die Marke an den amerikanischen Investor Pepsico.

2019 hat Pepsico noch einmal in die Marke und eine gezielte Werbekampagne investiert. Es gab ein neues Produktdesign und auch ein neues Logo. Damit wollte man eine bestimmte Zielgruppe erreichen, was man auch an den vielfältigen Kampagnen auf Instagram und Facebook sehen konnte. Doch dann kam im letzten Jahr der Kurswechsel. Pepsico verkaufte seine gesamte Saftsparte und damit auch Punica an die Tropicana Brands Group. Das Ende der Marke war besiegelt. Wer also noch eine Flasche in den Regalen sieht, sollte zugreifen, denn es könnte das letzte Mal sein.