Nächste Insolvenz: Berühmtes Mode-Outlet steht vor dem Aus

Geschlossener Laden.
Symbolbild © istockphoto/JosieN

Die wirtschaftlichen Herausforderungen sind derzeit so hoch, dass auch renommierte Läden schließen müssen. So ergeht es auch diesem Mode-Outlet. Die Zukunft des Einzelhandels sieht wahrlich bitter aus.

Modefans sind traurig. Die allgemeine Pleitewelle fordert jetzt ihr nächstes Opfer. Und dabei scheinen es gerade Kleidungsgeschäfte zu sein, die es besonders hart trifft. Woche für Woche schließt erneut ein Laden – und nun ist auch noch dieses renommierte Mode-Outlet betroffen.

Einzelhandel am Ende

Nicht jedem mag der Unterschied von einem normalen Geschäft und einem Outlet-Store bewusst sein. „TK Maxx“ ist ein stationäres und „Zalando Lounge“ ein Online-Beispiel für ein Mode-Outlet. Sie begeistern ihre Kunden damit, dass sie Kleidung, Schuhe und Accessoires von guten – und oft teuren – Marken zu stark ermäßigten Preisen anbieten. Denn bei diesen handelt es sich meist um Artikel einer ausgelaufenen Kollektion. Somit bekommt man Produkte von absoluter Hochwertigkeit zu wirklich fairen Preisen. Doch indessen ist „Dress for less“ in die Insolvenz gesunken. Das sind finstere Zeiten für Modefans.

Finstere Zeiten

Bei „Dress for Less“ war der Name Programm. Teilweise bekam man hier zu Spottpreisen Überbestände oder Auslaufmodelle der beliebtesten Marken überhaupt. Zwar steht das Mode-Outlet mit derartigen Angeboten nicht allein da, denn auch diese deutsche Modekette ist jetzt insolvent. Aber das macht den Schmerz für die Mitarbeiter und Kunden nicht gerade erträglicher. Im Jahr 1999 wurde „Dress for Less“ gegründet und beglückte seither ein buntes Publikum mit Super-Sonderangeboten. Leider ging das Unternehmen im Jahr 2016 schon einmal pleite, woraufhin es von der Signa-Gruppe übernommen wurde.

Lesen Sie auch
Strafe droht: Griff in den fremden Einkaufswagen gilt als Diebstahl

Mode-Outlet vor dem Aus

Aber auch das schien das Mode-Outlet nicht retten zu können. 2020 versuchte man es zusätzlich mit einer Fusion von „Dress-for-less“ und „Saks Off 5th“. Aber der Markt war zu hart. Vor einem Monat leitete man schließlich das bereits erwartete Insolvenzverfahren ein, welches nun zum 1. März eröffnet werden soll. Wird sich ein Investor finden? Den Fans des Stores sei es zu wünschen. Aber die gegenwärtige Situation der Modebranche sowie des Einzelhandels allgemein wirft ein düsteres Licht auf die Zukunft.