Die nächsten leeren Regale bei Edeka: Kunden drohen mit Boykott

Hamsterkäufer im Supermarkt
Symbolbild Foto: pr

Die Regale bei Edeka werden immer leerer. Doch das lässt sich die Kundschaft nicht länger gefallen. Sie droht jetzt mit Boykott.

Es klingt wie ein schlechter Märchenfilm: Sowohl Pepsi und Mars wollen zum Jahresbeginn ihre Preise anziehen und ausgerechnet Deutschlands größte Supermarkt-Kette Edeka ist dagegen. Anstatt zu zahlen, geht Edeka sogar so weit und nimmt einen Lieferstopp der Produkte beider Marken in Kauf. Dadurch sind die Regale bei Edeka immer leerer – und das wiederum gefällt der Kundschaft so gar nicht. Sie beschweren sich über den Lebensmitteldiscounter.

Edeka im Streit mit Lebensmittelherstellern

Anstatt die erhöhten Preise zu zahlen, geht Edeka in den Kampf. Nicht nur, dass sie einen Lieferstopp von Pepsi und Mars in Kauf nehmen, auch auf Social Media teilen sie noch einmal mächtig gegen die beiden Lebensmittelkonzerne aus. So veröffentlichten sie vor kurzem einen Post, indem sie ihre eigenen Produkte der Marke Gut & Günstig mit folgenden Worten lobten: „Das Mars wohl Pepsi! Probiert unsere leckeren Alternativen.“
Dazu ergänzten sie, dass abgehobene Preise keinen Platz mehr in ihrem Regal haben. Ganz nach dem Motto: Lieber leere Regale bei Edeka als horrende Preise.

Leere Regal bei Edeka ruft gemischte Reaktionen hervor

Doch genau dieses Verhalten von Edeka stößt einigen Kunden sauer auf. Während viele User den Facebook-Post zwar befürworten, gab es auch jene, die dagegen waren. Sie erklärten, dass sie nicht vorhaben, auf die Markenprodukte zu verzichten. Wieder andere Kunden fühlten sich gar von dem Discounter bevormundet. So stand unter einem Post von Edeka: „Da Edeka meint, für die Kunden entscheiden zu dürfen, entscheide ich mich gegen Edeka!“

Edeka wehrt sich gegen Inflation

Es scheint so, als hätte die Inflation auch die großen Discounterketten fest im Griff. Der Streit zwischen Edeka und PepsiCo und Mars Inc hat das noch einmal befeuert. Ganz besonders die Discounter befürchten, mit den steigenden Preisen ihre Kunden zu vergraulen und selbst niedrigere Margen zu erzielen.