Nicht wegwerfen: Erste Haushalte nutzen Kerzenreste noch weiter

Ein rotes Wachsherz in einem Löffel neben einem Kübel mit Eiswürfeln.
Symbolbild © istockphoto/Birte Gernhardt

Die ersten Haushalte verwenden ihre Kerzenreste weiter. Nach den Feiertagen haben viele Menschen Wachsreste über, die sie im Alltag nutzen können. Dies ist eine sehr praktische Lösung.

Die festliche Atmosphäre der Weihnachtsfeierlichkeiten mag zwar verflogen sein, aber die ersten Haushalte verwenden ihre Kerzenreste weiter. Anstatt einfach die ausgebrannten Kerzen wegzuwerfen, setzen kluge Verbraucher auf einen neuen Kniff im Haushalt, der an regnerischen Tagen für angenehm trockene Füße sorgt.

Einfach Schuhe zu Hause mit Kerzenwachs imprägnieren

Die Lösung verbirgt sich in den Resten von altem Kerzenwachs, der normalerweise nach den Feiertagen übrig bleibt. Anstatt sie wegzuwerfen, kann man diese als wirksames Mittel zur Imprägnierung von Schuhen und Stiefeln nutzen. Vor allem die Überreste von weißen Kerzen eigenen sich hierfür besonders gut, da sie keine unschönen Farbspuren hinterlassen. Um die Schuhe vor Nässe zu schützen, reibt man einfach ein Stück des Wachses aus Paraffin über den Stoff oder das Kunstleder der Schuhe. Durch die Wärme, beispielsweise durch einen Föhn, schmilzt das Wachs auf der Oberfläche der Schuhe, zieht in den Stoff ein und bildet eine unsichtbare, wasserabweisende Schutzschicht. Das ist eine einfache, kostengünstige und umweltfreundliche Methode, um feuchten Füßen vorzubeugen.

Lesen Sie auch
"Gab es in Supermärkten": Beliebter Lebensmittel-Hersteller pleite

Kerzenwachs als umweltfreundliches Hausmittel im Alltag

Die vielseitige Nutzung von übrig gebliebenen Kerzen hört hier jedoch nicht auf. Auch nach den Festtagen gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für die Überreste der festlichen Beleuchtung. Sie können beispielsweise als effektives Schmiermittel für quietschende Türen oder schwer zu öffnende Schubladen dienen. Darüber hinaus eignen sich die Wachsreste, um klemmende Reißverschlüsse mühelos zu reparieren. Die geschmolzenen Wachsreste füllen die kleinen Zwischenräume und ermöglichen eine reibungslose Bewegung. So zeigen die vielseitigen Verwendungen, dass abgebrannte Kerzen auch nach den Festtagen im Haushalt nützliche Dienste leisten können. Es lohnt sich also, die kreativen Möglichkeiten dieser Überreste zu erkunden und eine nachhaltige Praxis zu fördern. Dabei können kleine Veränderungen im Alltag einen positiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.