„Schnäppchen bei Kaufland“: Kunden bekommen Schock an Kasse

Sie wollten ein Schnäppchen machen, doch das blieb ihnen verwehrt. Stattdessen bekamen die Kunden einen ordentlichen Schock bei Kaufland an der Kasse. Hier gibt es die Hintergründe.

Zu einem richtigen Schnäppchen kann wohl niemand „Nein“ sagen. Gerade in Zeiten von steigenden Preisen lieben Verbraucher Sonderangebote mehr denn je. Aber manchmal kommt eben nicht alles so, wie man es sich vorstellt. Gleich mehrere Kunden erlebten bei Kaufland einen Schock. Was war passiert?

Schock an Kaufland-Kasse

Es gibt keinen Supermarkt mehr, der nicht regelmäßig mit seinen Sonderangeboten wirbt. Zwar drohen bei Aldi und Lidl zurzeit heftige Erhöhungen bei bestimmten Klassikern – trotzdem bemüht sich jedes Geschäft um seine exklusiven Schnäppchen. Für viele Kunden ist das Jagen nach dem besten Angebot mittlerweile zu einer Art Sport geworden. Während in früheren Zeiten alleine die Prospekte aus Papier über das aktuelle Sortiment informierten, hat inzwischen jeder Laden seine eigene App. Dazu kommen diverse Bonuspunkte. Es ist nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Diese Kunden wussten jedoch genau, was sie wollen – dennoch traf sie an der Kaufland-Kasse schließlich der Schock.

Das Angebot, das reichlich viele Kunden in die Hallen von Kaufland lockte, bezog sich auf Getränke. Diese werden nicht schnell schlecht, und gerade zur Weihnachtszeit möchte man genügend zu Hause haben. Immerhin handelte es sich um die verschiedensten Originale der Firma Coca Cola. Anstatt für einen vollen Kasten 14,99 Euro zu zahlen, mussten Verbraucher nur noch 8,99 Euro hinlegen. Bei dieser fast 50-prozentigen Preissenkung war klar, dass hier der Ansturm nicht ausblieb. Leider hatten die Kunden die Rechnung ohne Kaufland gemacht.

Lesen Sie auch
Deutsches Werk vor Schließung: Schoko-Gigant mit Hiobsbotschaft

Frustrierend

Wer eine Familie hat, oder sogar eine Party plant, kauft gewiss verschiedene Getränke ein. Und genau so hatte Kaufland das in seinem Prospekt auch geworben: nämlich mit einer Kiste voll von verschiedenen Sorten der Marke Coca Cola. Diesem Vorbild folgend kauften gleich mehrere Kunden Kisten voll mit bunten Getränken der genannten Marke. Als sie gerade zahlen wollte, servierte Kaufland ihnen den Schock. Trotz der versprochenen 8,99 Euro mussten sie nun doch die üblichen 14,99 Euro zahlen. Die Begründung dahinter sei, dass der Rabatt nur dann gelte, wenn man sich alleine einer einzelnen Sorte bediene. Man durfte also nicht einmal normale Cola mit ein paar Cola Zeros mischen.

Die Verbraucher verdrehten die Augen und zahlten zähneknirschend den Preis. Bei Facebook tauschten sie schließlich ihre Frustration untereinander aus. Schließlich hatte Kaufland genau mit so einer „gemixten“ Kiste geworben. Das hätte sich der Supermarkt vorher überlegen sollen, bevor er diese Extra-Regel erst an der Kasse verrät.