Seltsame Stange in der Landschaft: Die Funktion kennt kaum einer

Eine seltsame graue Stange in der Landschaft mitten auf einer Wiese
Symbolbild © imago/BildFunkMV

Wenn man sich in seiner Umgebung einmal genau umsieht, gibt es sicher viele Dinge, die man so noch nie gesehen hat. Dazu gehören nicht nur unbekannte Verkehrsschilder, sondern auch schon einmal eine seltsame Stange in der Landschaft.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Es gibt eine seltsame Stange in der Landschaft, über die sich bisher kaum jemand Gedanken gemacht hat. Die graue Stange, die im Wald aus dem Boden ragt, erfüllt einen Zweck. Beim nächsten Spaziergang kann man darauf einmal achten. Sie hat eine ganz wichtige Funktion und diese ist in Deutschland sogar gesetzlich geregelt.

Das steckt hinter der seltsamen Stange in der Landschaft

Der eine oder andere weiß vielleicht, was es mit den seltsamen Stangen in der Landschaft auf sich hat. Auch das sind Grundwassermessstellen. Diese unscheinbaren grauen Rohre sind direkt in die Erde eingelassen. Oben ragen sie noch ein Stück heraus und bieten so die Möglichkeit, den Grundwasserspiegel zu kontrollieren bzw. zu messen. Auch die chemische Qualität des Wassers wird hier kontrolliert.

Lesen Sie auch
Änderung in allen Aldi-Filialen: Kunden werden es sofort bemerken

Seltsame Stange in der Landschaft nur für befugte Personen

Das graue Rohr ist ein Schutzrohr. Es wird mit einer Brunnenkappe verschlossen und schützt die Messstelle. So können nur befugte Personen die Rohrklappe öffnen, wozu man ein spezielles Werkzeug benötigt. Will jemand eine Messung durchführen, muss die Kappe vorher entfernt werden. Nun fragt man sich vielleicht, warum man nur in der freien Landschaft, z. B. in Wäldern, und nicht auch in Städten so eine seltsame Stange findet. Es ist ganz einfach so, dass die Messstellen sich im städtischen Bereich direkt unter der Straßendecke befinden. Sie sind unterirdisch installiert.

Gesetzliche Vorschrift: Stange in der Landschaft

Jeder kann eigentlich die Messstellen an der Beschriftung erkennen, auf deren Metalldeckel „Grundwassermessstelle“ steht. Es gibt sogar eine EU-weite Rahmenrichtlinie für Wasser. Alle Mitgliedsstaaten der EU müssen das Grundwasser regelmäßig kontrollieren. Allein in Deutschland gibt es mehr als 7.700 Messstellen und den einen oder anderen merkwürdigen Pfahl in der Landschaft, den man ab sofort besser zuordnen kann.