Tradition: 60 Jahre Fischstäbchen – so gesund sind sie wirklich

Eine Person schiebt halbfertige Fischstäbchen in einen Ofen, um sie zu backen
Symbolbild © istockphoto/Larisa Stefanuyk

Das Fischstäbchen feiert seinen sechzigsten Geburtstag. Es stellt sich dabei die Frage, wie gesund die Fischstäbchen wirklich sind.

Vom Markenprodukt bis zum günstigen Stäbchen vom Discounter: Fischstäbchen sind in ganz Deutschland beliebt und stehen regelmäßig auf dem Speiseplan. Doch wie gesund Fischstäbchen sind, darüber haben sich die wenigsten Gedanken gemacht. Es lohnt sich, dieses beliebte Fast Food einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Fischstäbchen – panierter Kult bis heute unverändert

Das Deutsche Tiefkühlinstitut hat herausgefunden, dass die Hersteller in Deutschland allein im Jahr 2022 knapp 68.000 Tonnen Fischstäbchen verkauft haben. Kein Wunder, denn die panierten Fischstäbchen stehen bei vielen regelmäßig auf dem Speiseplan. Sie brauchen nur wenige Minuten in der Pfanne oder im Backofen und schmecken Groß und Klein gleichermaßen. Und: Mindestens einmal pro Woche Fisch essen, so lautet die allgemeine Empfehlung. Dabei ist es nicht einfach, gerade Kinder davon zu überzeugen, auch mal etwas Neues zu probieren und richtigen Fisch statt der Stäbchen zu essen. Aber sind Fischstäbchen wirklich so ungesund?

Lesen Sie auch
Ende: Einer der größten Freizeitparks Deutschlands ist insolvent

So gesund sind Fischstäbchen wirklich

Der Fisch in Stäbchenform ist gesund, bedenklich ist lediglich die fettreiche Panade drumherum. Wer fünf Fischstäbchen in der Pfanne zubereitet, nimmt gleichzeitig 17 Gramm Fett zu sich. Das klingt dann gleich gar nicht mehr so gesund. Es ist wirklich erstaunlich: Die Fischstäbchen haben im Laufe der Zeit viel durchgemacht, sind aber immer in der gleichen Form geblieben, nämlich tiefgefroren.

Generell kann man also sagen, dass der Fisch in den Fischstäbchen gesund ist. Fisch enthält neben Jod nämlich auch Omega-3-Fettsäuren sowie wichtige Eiweiße. Das Problem bleibt die Panade. Sie saugt sich beim Braten in der Pfanne mit Fett voll. Das macht die Fischstäbchen gleichzeitig zu einer Kalorienbombe. Empfehlenswert sind Alternativen wie die fischigen Stäbchen aus dem Backofen. Am besten ist aber immer noch Fisch pur, der zu den gesündesten Lebensmitteln gehört. Wer auf sein Leibgericht allerdings nicht verzichten mag, sollte beim nächsten Mal ein Fischstäbchen weniger und dafür mehr Gemüse oder Kartoffelbrei auf den Teller legen.