Traditions-Eis-Marke zieht mächtig die Preise an – „Kunden sauer“

Verschiedene Sorten Eis.
Symbolbild © imago/ teutopress

Mit steigenden Temperaturen wächst auch die Lust auf Eis. Doch bevor Kunden zur Tiefkühltruhe greifen, sollten diese genauer hinsehen. Eine bekannte Traditions-Eis-Marke hat jetzt nämlich ganz unbemerkt die Preise erhöht.

Bald möchte sicherlich jeder das erste Eis genießen. Da bieten sich die praktischen TK-Produkte an. Doch Vorsicht ist geboten: Eine Traditions-Eis-Marke hat augenscheinlich die Preise drastisch erhöht.

Die Eis-Saison beginnt – Verbraucher sollten aufpassen

Eine bekannte Traditions-Eis-Marke hat nicht nur die Preise erhöht, sondern hat auch den zweifelhaften Titel für die „Mogelpackung des Monats“ ergattert. Dabei soll das Produkt, im Vergleich zu vorher, um satte 44 Prozent im Preis gestiegen sein, heißt es. Die Kunden sind sauer über so viel Dreistigkeit.

Unter dem Begriff „Shrinkflation“ verbirgt sich ein Trick, den Lebensmittelhersteller gern anwenden: Die Packungsgröße bleibt gleich, der Inhalt schrumpft jedoch. Unilever, Hersteller der bekannten Eis-Marke Cremissimo, hat sich diesem Trend angeschlossen. Insbesondere die Sorte „Cremissimo Bourbon Vanille“ hat es dabei erwischt.

Weniger ist mehr?

Die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet von einer drastischen Reduzierung der Füllmenge. Dabei sank der Inhalt von 1.300 Milliliter auf 900 Milliliter. Und das bei gleichbleibendem Verkaufspreis, was einer versteckten Preiserhöhung von 44 Prozent entspricht. Somit wird das Eis von Cremissimo mit weniger Inhalt, aber zum gleichen Preis angeboten.

Lesen Sie auch
Preiserhöhung: Fischbrötchen bei 8 Euro – "Fast so teuer wie Döner"

Verbraucher haben bereits bemerkt, dass sie für ihre gewohnte Menge Eis plötzlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Trotzdem bleibt der Preis unverändert hoch, während der Inhalt der Verpackung schrumpft. Das ist ein klarer Fall einer Mogelpackung, über den sich viele Kunden ärgern. Nicht nur die Sorte „Cremissimo Bourbon Vanille“ ist von der „Shrinkflation“ betroffen. Auch andere Eissorten der Marke haben eine Reduzierung des Inhalts erfahren.

Von bisherigen 900 Millilitern sank so mancher Inhalt auf 825 Milliliter. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat eine Liste mit 15 betroffenen Sorten veröffentlicht, um Verbraucher über die versteckten Preiserhöhungen zu informieren. Unilever rechtfertigt diese Maßnahme mit gestiegenen Produktionskosten. Damit hat die Traditions-Eis-Marke die Preise für gleich mehrere Sorten erhöht.