Unwissend: Viele machen sich im Supermarkt einfach strafbar

Große Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt.
Symbolbild

Durch diese Handlung machen sich viele Kunden unwissend im Supermarkt strafbar. Die Meinungen im Internet spalten sich jedoch. Einige finden es in Ordnung, andere sind dagegen.

Eine Situation, die die Online-Gemeinschaft spaltet: Beim Einkaufen im Supermarkt kommt es häufig vor, dass passendes Kleingeld oder ein Einkaufschip fehlen, um einen Einkaufswagen zu benutzen. Auch die Einkaufskörbe sind oft nicht verfügbar. Angesichts dieser Herausforderungen entscheiden sich viele Menschen dazu, die gekauften Artikel einfach in ihre eigene Tasche zu legen. Doch stellt sich die Frage, ob sie sich dadurch  unwissend im Supermarkt strafbar machen?

Spannende Meinungsverschiedenheiten in der Reddit-Community

In der Reddit-Community herrscht eine Vielzahl von Meinungen zu diesem Thema. Ein User berichtet, dass an der Kasse der Inhalt seiner Tasche überprüft wurde. Ein anderer Nutzer argumentiert, dass es kein Diebstahl ist, da man ohnehin beabsichtigt, die Artikel zu bezahlen. Ein ehemaliger Mitarbeiter eines Supermarkts ist jedoch der Ansicht, dass es „ziemlich daneben“ ist, die Waren vor dem Kauf in die Tasche zu stecken. Die Kassierer sind nicht berechtigt, Taschenkontrollen durchzuführen, und empfinden dies als Zumutung. Einige User sehen den Vorteil darin, dass man beispielsweise nicht gleichzeitig einen Kinderwagen und einen Einkaufswagen schieben muss. Auch E-Roller-Fahrer haben keine andere Wahl und legen die Waren aus der eigenen Tasche auf das Kassenband.

Lesen Sie auch
Anstürme: Zwei Kult-Möbelstücke kommen in IKEA-Filialen zurück

Mitnahme vor dem Bezahlen kann als Diebstahl gelten

Viele Menschen sind sich dessen nicht bewusst: Das Mitnehmen von Artikeln in der eigenen Tasche vor dem Bezahlen kann als Diebstahl ausgelegt werden, da die Ware erst nach der Bezahlung als rechtmäßig erworben gilt. Kaufland rät seinen Kunden, bei Bedarf die Taschen oder Körbe des Supermarkts zu nutzen oder auf einen Einkaufshelfer zurückzugreifen, um mögliche Missverständnisse zu vermeiden. Andere Supermärkte haben sich bisher nicht zu diesem Thema geäußert. Es bleibt zu hoffen, dass eine Lösung gefunden wird, um dieses Problem zu entschärfen. Bis dahin sollten Verbraucher vorsichtig sein und sorgfältig abwägen, ob sie ihre Artikel in ihre eigene Tasche legen oder doch besser einen Einkaufswagen verwenden möchten.