Veggie-Käse bei Kaufland sorgt für Ärger – „Ist nicht vegetarisch“

Eine bunte Mischung aus Salat, Rohkost und veganen Gerichten in der Kantine. Sie befinden sich bereits fertig zubereitet in den Servierbehältern und der Kühlung.
Symbolbild © istockphoto/AbhishekPhotography

Viele Menschen greifen heute vermehrt zu veganen und vegetarischen Produkten. Ein Veggie-Käse von Kaufland sorgt jetzt jedoch viel Ärger, denn die Kunden sind verwirrt über die Inhaltsstoffe.

Gelegentlich ärgern sich Kunden über bestimmte Produkte oder deren Preis. Jetzt sorgt ein sonst eigentlich beliebter Veggie-Käse von Kaufland für Ärger. Wir verraten die Hintergründe.

Kuriosität im Kühlregal: Veggie-Käse bei Kaufland

Während die meisten Supermarkt-Kunden nicht unbedingt alle Details der Wurstproduktion kennen möchten, schätzen sie doch Hinweise auf Herkunft und Inhaltsstoffe. Diese Transparenz beeinflusst oft ihre Kaufentscheidung. Laut einer Umfrage der Bundesregierung motiviert allein das Wort „Bio“ viele Kunden zum Kauf. Auch Faktoren wie Haltungsform und der Nutri-Score spielen eine Rolle im Konsumverhalten der Verbraucher. Umso tragischer ist es, dass ein Veggie-Käse von Kaufland jetzt in diesem Zusammenhang für Ärger sorgt.

Manchmal haben die Informationen auf Supermarktetiketten auch einen humorvollen Touch, wie nun ein kurioses Preisschild in einer Kaufland-Filiale zeigt. Inmitten des Kühlregals für „Genießer-Ecken Hartkäse-Alternative“ fiel ein Produkt besonders auf: veganer Käse, gekennzeichnet mit dem Vegan-Logo und einem Preis von 2,99 Euro. Doch der Clou: Das Etikett verriet, dass der Käse aus „Haltungsstufe 1“ – also Stallhaltung – stamme.

Lesen Sie auch
Endlich: Weltberühmte Kette eröffnet erste Filiale in Deutschland

Kunden lachen und sind irritiert

Dieser scheinbare Widerspruch zum Veggie-Käse bei Kaufland sorgte für Heiterkeit, aber auch Ärger unter den Kunden. Ein Facebook-Beitrag dokumentierte die kuriose Entdeckung und die Kommentare ließen nicht lange auf sich warten. Ein Nutzer brachte es auf den Punkt: „Die ‚Stallhaltung‘ killt mich grade.“ Andere mussten zweimal hinsehen, um den Fehler zu bemerken, während wiederum andere den günstigen Preis des Produkts lobten – und sich über die fragwürdige Haltung des veganen Käses amüsierten.

Die Kombination von „vegan“ und „Stallhaltung“ verwirrte viele Kunden, da Parmesan normalerweise nicht einmal als vegetarisch gilt. Möglicherweise machte gerade diese ungewöhnliche Kombination das Produkt so interessant. In den Kommentaren wurde auch über Erfahrungen mit veganem Käse diskutiert, sowohl geschmacklich als auch preislich.

Ob es sich um einen lokalen Etikettierungsfehler oder einen bundesweiten Lapsus handelt, bleibt unklar. Das Foto entstand offenbar in einer Kaufland-Filiale in einer „Kleinstadt mit Z, südlich von Berlin“, wie aus den Kommentaren hervorgeht.