Viele haben es: Jetzt ist auch altes IKEA-Geschirr ein Vermögen wert

Gestapelte weiße, schicke Teller, Gabel, Messer und Löffel von IKEA liegen auf mehreren Holztischen und sind für Kunden des Möbel-Einrichtungshauses zum Kauf verfügbar.
Symbolbild © imago/Manfred Segerer

Manchmal finden sich zu Hause, sei es bei der Oma im Keller oder in der Garage des Vaters, wahre Schätze. Mit der Zeit kann wirklich jeder Ramsch, selbst altes IKEA-Geschirr, ein Vermögen wert sein.

IKEA kennt jeder und viele lieben das schwedische Einrichtungshaus für seine schicken und preiswerten Möbel und Deko-Gegenstände. Inzwischen haben Generationen von Deutschen dort über die Jahrzehnte eingekauft. Da haben sich so manche Schätze angesammelt. Nach derzeitigem Stand ist selbst altes IKEA-Geschirr ein kleines Vermögen wert, wenn man weiß, worauf man achten muss.

Verborgene Schätze aus früheren Zeiten

Während IKEA-Produkte meist für ihre Erschwinglichkeit und Funktionalität bekannt sind, haben einige ältere Möbelstücke an Wert gewonnen. Das Nejlika-Set ist ein Beispiel dafür. Dieses Porzellanservice wurde aufgrund hoher Produktionskosten Ende der 90er-Jahre eingestellt. Heute sind vollständige Sets in gutem Zustand bei Sammlern bis zu 1.300 Euro wert. Der Sessel Impala aus dem Jahr 1972 ist ebenfalls bei exzentrischen Sammlern heiß begehrt. Ursprünglich für etwa 45 Euro verkauft, erzielen gut erhaltene Exemplare heute Preise von über 300 Euro. Denn der tief liegende, orangefarbene Sessel ist ein klassisches Beispiel für das Retro-Design der 70er-Jahre.

Ein weiteres wertvolles Stück ist die PS-Bank. Diese Sitzgelegenheit mit integrierten Stauraum wurde 1995 eingeführt und ist heute in ihrer Originalversion bis zu 300 Euro wert. Ihr zeitloses Design und ihre praktische Nutzung machen sie bei Sammlern sehr beliebt. Das Early Bookshelf, entworfen von Gillis Lundgren, dem Designer des berühmten Billy-Regals, ist ein weiteres begehrtes Stück. Obwohl es auf den ersten Blick unscheinbar wirkt, kann dieses Regal heute bis zu 3.300 Euro wert sein. Lundgrens Entwürfe sind für ihre Schlichtheit und Funktionalität bekannt, was sie bei Sammlern besonders beliebt macht.

Lesen Sie auch
Aus: Bekannte Marke verschwindet endgültig aus Supermärkten

Exklusive Raritäten mit hohen Preisen

Neben den klassischen Möbelstücken gibt es auch seltenere und teurere IKEA-Objekte. Der Beistelltisch Lövet aus dem Jahr 1953 ist ein solches Beispiel. Ein Original aus diesem Jahr kann heute bis zu 1.120 Euro wert sein. Es ist jedoch wichtig, das Herstellungsdatum zu überprüfen, da spätere Versionen nicht denselben Wert haben. Ein besonders seltenes und wertvolles Stück ist auch der Vilbert-Stuhl. Dieser künstlerisch gestaltete Stuhl wurde nur 3.000-mal produziert und kann heute aufgrund seiner Seltenheit und Einzigartigkeit bis zu 10.000 Euro kosten. Der Vilbert-Stuhl zeigt, wie Design und Kunst in Möbelstücken verschmelzen können.

Das Bettgestell Fjellse aus den 50er-Jahren ist ebenfalls ein bemerkenswertes Beispiel für die Wertsteigerung von IKEA-Möbeln. Ein Original aus dieser Zeit kann heute unglaubliche 58.000 Euro wert sein. Dieses einfache, aber robuste Bettgestell zeigt, wie sehr sich der Wert von Möbeln im Laufe der Zeit verändern kann. Die Clam-Stühle sind ein weiteres Beispiel für wertvolle IKEA-Möbel. Diese Stühle, die ebenfalls in den 50er-Jahren verkauft wurden, können heute je nach Zustand und Polsterung bis zu 57.000 Euro einbringen. Sie sind bei Sammlern sehr begehrt und erzielen hohe Preise auf Auktionen.