Von Fleischerei: Erste kuriose Berliner sind auf dem Markt

Berliner zum Neujahr.
Symbolbild © istockphoto/brebca

Eine Fleischerei bringt ihre eigene Variante des beliebten Siedegebäcks aus Hefeteigs heraus. Nun sind die ersten kuriosen Berliner auf dem Markt.

Berliner, Krapfen, Pfannkuchen – wie auch immer man sie nennt, eines haben sie gemeinsam: sie bestehen aus einem süßen Hefeteig mit einer noch süßeren Konfitüre-Füllung. Ganz schön langweilig fand wohl eine Fleischerei aus Bochum und bietet jetzt ziemlich kuriose Berliner an.

Berliner mal anders

In der Fleischerei Kamperhoff in Bochum geht es geradezu närrisch zu. Denn anstatt eines Berliners mit süßer Konfitüre gibt es das deutschlandweit beliebte Siedegebäck mit einer Füllung aus Mettfleisch. Erstmals im Jahr 2020 eingeführt, war der Erfolg so groß, dass sich der Fleischerei-Meister Dirk Kamperhoff nun dazu entschied den kuriosen Berliner nach Corona wieder ins Sortiment aufzunehmen.

Eine alte Tradition wieder aufleben lassen

Tatsächlich gibt es rund, um Neujahr in einigen Teilen Deutschlands die Tradition zwischen den zuckersüßen Berlinern, einen mit Senf zu verstecken. In geselliger Silvesterrunde kann es dann ziemlich spaßig sein, dabei zuzusehen, wenn sein Gegenüber ausgerechnet dieses eher weniger appetitlichen Gebäck erwischt. Dennoch ist eine Mett-Füllung selbst für einen Berliner eine kuriose Idee.

Lesen Sie auch
Deutschlands giftigste Pflanze in Gärten – "Sieht aus wie Unkraut"

„So schwanger kann man doch gar nicht sein“

Das scheint die Fleischerei Kamperhoff  aus Bochum jedoch nicht zu stören. Und so posten sie munter ein Foto ihrer sehr speziellen Kreation auf der Social Media Plattform Facebook. Die Reaktionen auf den kuriosen Berliner liesen nicht lange auf sich warten und fallen durchaus gemischt aus. „So schwanger kann man doch gar nicht sein“, schreibt zum Beispiel eine Kommentatorin unter dem Bild mehr als überrascht. Andere wiederum scheinen begeistert von der durchaus kreativen Idee und lassen verlauten: „Mutter ist für Samstag beauftragt, welche zu besorgen.“

In jedem Fall polarisiert das Gebäckstück mit Mett aus der Fleischerei. So findet der kuriose Berliner durchaus sein Publikum und sicher auch einen entsprechenden Absatz – und das nicht nur zur Neujahrs oder Faschingszeit.