Wurde 1986 gegründet: Nächste Modekette meldet Insolvenz an

Blick in ein Modegeschäft.
Symbolbild © istockphoto/JIAYUE

Und schon wieder ist ein beliebtes Unternehmen pleite. Nun meldet die nächste Modekette Insolvenz an.

Die Meldungen von Insolvenzen bei deutschen Traditionsunternehmen wollen einfach nicht abreißen. Nicht erst seit der Coronapandemie und dem Ausbruch des Ukraine-Krieges scheint es um die deutsche Wirtschaft immer schlechter bestellt zu sein. Nun meldet die nächste Modekette Insolvenz an.

Antrag auf Insolvenz ist gestellt

Die Rede ist von der Deerberg GmbH. Das Unternehmen existiert bereits seit dem Jahr 1986 und verkauft in erster Linie Damenmode, Wäsche und Heimtextilien sowie Handtücher und Teppiche. Der Clou von Deerberg ist dabei, dass fast alle angebotenen Textilien ökologisch nachhaltig und fair produziert werden. Nun meldete die Modekette Insolvenz an. Der Antrag ging bei dem Amtsgericht Uelzen ein.

Grund dafür soll wohl der abfallende Konsum durch den Ausbruch des Krieges in der Ukraine sein. Immer weniger Kunden zeigten sich in den letzten Monaten kauffreudig, sodass die Modekette nun schließlich Insolvenz anmelden muss.

Keine Schließungen geplant

Die Filialen von Deerberg in Hanstedt, Münster, Hannover, Köln, Flensburg, Büsum, Oldenburg und auch Hamburg sollen trotz des Insolvenzverfahrens weiterhin geöffnet bleiben. Auch der Onlinehandel soll wie gewohnt weiterlaufen. Zudem werden die Gehälter und Löhne für die Angestellten auch weiterhin bezahlt. Die knapp 270 Mitarbeiter können damit erst einmal aufatmen, sie müssen nicht um ihren Lohn in den nächsten Monaten bangen.

Lesen Sie auch
Teures Marken-Eis rasselt komplett durch – "Nicht überzeugend"

Hoffnung auf Weiterbestand des Unternehmens

Als Verwalter der Insolvenz wurde Friedrich von Kaltenborn-Stachau eingesetzt. In den Medien verkündete dieser, dass er nun mit der Geschäftsführung auf der Suche nach möglichen Investoren sei. Diese Suche habe bereits angefangen, bevor die Modekette Insolvenz meldete, und soll nun schnell einen Abschluss finden.

Es besteht also noch die Hoffnung, dass das Unternehmen Deerberg eine umfassende Sanierung durchlaufen könnte und damit auch in den kommenden Jahrzehnten weiterhin Bestand hat. Die Kunden und vor allem die Angestellten hoffen darauf. Weitere Informationen darüber, welche Änderungen im Rahmen des Sanierungsplans auf das Unternehmen zukommen, liegen bislang noch nicht vor.