50 cm Neuschnee: Wintereinbruch auf Deutschlands Autobahnen

Viele Autos stehen im Stau auf einer zugeschneiten Straße. Eine Frostpeitsche trifft auf Deutschland.
Symbolbild © istockphoto/MarianVejcik

Der Wintereinbruch in Deutschland wird den Verkehr auf Autobahnen und Straßen einschränken. Es wird mit bis zu 50 cm Neuschnee gerechnet. Besonders in Gebirgsregionen ist die Wintersaison spürbar.

Der Wintereinbruch hat Deutschland erreicht, und Fachleute warnen vor einer starken Schneefront, die das Land und auch den Verkehr auf Autobahnen und Straßen beeinträchtigen könnten. Meteorologen sagen eine ungewöhnlich harte Wintersaison voraus, in der bis zu 50 Zentimeter Neuschnee fallen könnten.

Bis zu 50 cm Neuschnee in den nächsten Tagen erwartet

Der Deutsche Wetterdienst warnt und sagt voraus, dass das Schneechaos in den nächsten Tagen weiter anwachsen wird. Die Vorhersagen sind düster: Von Donnerstag bis Samstag erwartet man eine große Menge Schnee über weiten Teilen des Landes – vor allem in den Gebirgsregionen. Ein Fachmann warnt sogar vor bis zu 50 Zentimetern neuem Schnee, was ernsthafte Konsequenzen haben könnte. Wetterberichte prognostizieren für Donnerstag ein starkes Schneetief, das Deutschland fest im Griff haben könnte. Die Zukunft des Wetters hängt jedoch an einem kritischen Punkt: dem Eintreffen warmer Luftströme aus dem Süden. Ohne diese könnte Deutschland entweder starken Schneefällen oder massiven Regenfällen ausgesetzt sein.

Vorsicht auf rutschigen Straßen durch Schnee und Regen 

Im Süden Deutschlands könnte es eine enorme Menge Schnee geben, wenn keine warme Luft einströmt. Rund um München könnten bis zu 40 oder sogar 50 Zentimeter Neuschnee fallen. Ein Experte weist darauf hin, dass dies nicht besonders wahrscheinlich, aber dennoch möglich ist und betont die Unsicherheiten in dieser Wetterlage. Die Autobahnen in Deutschland könnten stark betroffen sein. Der Schnee wird sich von Südwesten bis nach Niederbayern und die Oberpfalz ausbreiten. Entlang des Hochrheins könnte zudem Regen auftreten, der zu rutschigen Straßen führt. Während im Süden und in der Mitte weiterhin Niederschläge zu erwarten sind, gibt es im Norden größtenteils trockene Straßen. Die Situation wird am Freitag und in der Nacht zum Samstag nicht besser werden: Weitere Niederschläge, vor allem Schnee im Süden und in der Mitte, könnten zu noch mehr Glätte und Verkehrsproblemen führen.