Beeindruckendes Himmelsspektakel im Mai in ganz Deutschland

Ein Mann hält eine Taschenlampe auf freiem Feld in den Himmel der Nacht. Vereinzelte Sternenschnuppen machen sich am Himmelszelt breit.
Symbolbild © imago/imagebroker

Endlich erreichen uns einmal gute Nachrichten: Wir alle dürfen uns in diesem Mai in Deutschland auf ein beeindruckendes Himmelsspektakel freuen. Die faszinierenden Hintergründe dazu gibt es hier.

Wer in den kommenden Tagen etwas Atemberaubendes beobachten will, sollte ab und zu nach oben gucken. Denn in diesem Mai erwartet uns in Deutschland das ein oder andere Himmelsspektakel. Da gerät auch der nüchternste Mensch ins Träumen.

Atemberaubend

Diese neue Mega-Attraktion im Europa-Park reißt einen zwar ebenfalls aus dem Alltag und hinterlässt einen leicht schummerigen Freudentaumel. Aber wenn so ein Spektakel ohne menschliches Zutun geschieht, verführt es die Sinne noch einmal auf einer ganz anderen Ebene. Bei spektakulären Naturereignissen denken viele vielleicht an ferne Länder. Aber in diesem Mai dürfen auch wir in Deutschland ein kurioses Himmelsspektakel genießen.

Extra das Land verlassen müssen wir in diesem Mai nicht, um dieses Himmelsspektakel zu sehen, aber früh schlafen gehen darf man nicht, sonst verpasst man das Highlight. Oder man muss ganz besonders früh aufstehen, nämlich dann, wenn es noch dunkel ist. Denn Sternschnuppen am helllichten Tag erwischen zu wollen, dürfte sich als nutzlos herausstellen. Aber was genau sind Sternschnuppen denn eigentlich? Die leuchtenden Streifen, die uns am Nachthimmel so sehr begeistern, entstehen, wenn kleine Partikel in die Erdatmosphäre eindringen und hier verglühen. Diese Partikel nennt man auch Meteoriten. Sie stammen meist von Kometen oder Asteroiden. Durch die starke Reibung mit Luftmolekülen, die entsteht, wenn die Meteoriten in unsere Atmosphäre gelangen, entwickelt sich dieser hell leuchtende Streifen am Himmel.

Lesen Sie auch
"Kältewelle im Juni": Extreme Wetterlage kommt nach Deutschland

Himmelsspektakel im Mai in Deutschland

Das ist verrückt, denn eigentlich würde man denken, dass Sternschnuppen etwas mit Sternen zu tun haben. Meistens sind es aber extrem kleine Objekte, die nur ein paar Zenti- oder sogar nur Millimeter groß sind. Die extravagante Geschwindigkeit lässt die kleinen Objekte verglühen und aufleuchten – was wir noch in einer Entfernung von bis zu 100 Kilometern beobachten können.

Dieser Mai ist in Deutschland besonders gut geeignet, um das Himmelsspektakel zu erleben. Denn jetzt fangen die sogenannten Eta-Aquariiden des Halleyschen Kometen an, auf die Erde herabzuregnen. Wer dem Sternenschauer beiwohnen möchte, sollte sich in einer klaren Nacht nach draußen stellen und in Richtung des Sternenbildes „Wassermann“ gucken. Die Nacht vom 5. auf den 6. Mai sollen im wahrsten Sinne des Wortes absolute Sternstunden bereithalten.