Chaos droht: Meteorologen warnen vor Schneesturm mit Eishagel

Schneemassen werden vor einem Gebäude geräumt.
Symbolbild © imago/SNA

Meteorologen prognostizieren ein heftiges Wetterchaos mit Schneesturm und Eishagel. In den folgenden Tagen könnte es in weiten Teilen Deutschlands sehr ungemütlich werden. Sogar Böen mit bis zu achtzig Kilometern pro Stunde sind möglich.

Regen, Schnee, Eis: Der Winter zeigt sich aktuell von seiner unangenehmen Seite. Und jetzt sagen Meteorologen vorher, dass es noch ungemütlicher werden soll, denn ein Schneesturm mit Schneehagel zieht offenbar auf.

Meteorologen warnen vor Winter-Chaos

Massives Glatteis und tiefe Temperaturen dominierten die vergangenen Wochen in Deutschland. Noch dazu prognostizieren die Meteorologen jetzt einen aufziehenden Schneesturm, der sogar Eishagel im Gepäck haben soll. Zudem muss mit Windböen gerechnet werden, die fast bis zu hundert Kilometer pro Stunde erreichen können.

Im Süden Deutschlands stiegen die Temperaturen zuletzt leicht an. Doch diese milden Wetterbedingungen können zu einem Risiko werden, so die Experten. So sollen bis in den Freitag hinein massive Unwetter aufziehen. Diese entladen sich dann, so die Meteorologen, in einem heftigen Schneesturm und Eishagel.

Die Warnungen vor Glatteis bleiben weiterhin bestehen, denn treffen Regen oder Schnee auf den gefrorenen Boden, so kann dies zu gefährlich glatten Bodenverhältnissen führen. Im Südwesten herrscht ohnehin eine amtliche Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes. So erklärte der DWD: „Die Regenfälle dauern zum Teil einige Stunden an, sodass sich Eispanzer bilden können, mit entsprechenden Auswirkungen auf Verkehr und Infrastruktur.“

Lesen Sie auch
"Bahnt sich was an": Meteorologen erwarten Mega-Hitze-Sommer

Tauwetter, frühlingshafte Temperaturen und Sturm

Wie die weiteren Prognosen der Meteorologen zeigen, sollen zeitweise Temperaturen von bis zu 13 Grad herrschen. Das Tauwetter sorgt dann wiederum für steigende Flussstände. Regen und Schnee wechseln sich ab, doch die Temperaturen sollen dann schnell wieder unter den Gefrierpunkt fallen. Die Meteorologen warnen in diesem Zusammenhang vor einem Schneesturm, der auch Eishagel mit im Gepäck könnte.

Die kommende Woche soll dann wieder höhere Temperaturen bringen. Besonders im Süden können am Dienstag, den 23. Januar, bis zu 14 Grad möglich sein. Während einige Regionen einen kurzen Besuch des Frühlings genießen können, gibt es in anderen Teilen Deutschlands weitere Warnungen vor Stürmen mit heftigen Böen.