Knapp 34 Grad in Deutschland – „Meteorologen warnen aktuell“

Eine Frau kühlt sich an einem heißen Sommertag mit Wasser ab. Sie übergießt ihren Kopf von oben mit Wasser aus einer Plastikflasche. Über ihr strahlt die Sonne an einem strahlend blauen Himmel.
Symbolbild © istockphoto/kieferpix

Aktuell warnen die Meteorologen vor der nächsten Hitzewelle. In Deutschland soll es bald bis zu 34 Grad heiß werden. Das kann für viele Menschen gefährlich werden.

Der Sommer ist endgültig in Deutschland angekommen und die Temperaturen steigen immer weiter. Jetzt warnen Meteorologen davor, dass es in Deutschland bald bis zu 34 Grad heiß werden könnte. In diesen Regionen müssen die Menschen besonders aufpassen, denn die Hitze kann gefährlich für die Gesundheit und den Kreislauf sein.

Hitzewelle – fast 34 Grad in Deutschland

Das Wochenende zeigt sich vielerorts sonnig und warm, so wie man sich den Sommer vorstellt. Am Samstag war es in Stuttgart teilweise schon 29 Grad warm. Am Sonntag geht es mit den Temperaturen weiter nach oben, vielerorts werden bis zu 34 Grad erreicht. Da ist es durchaus angenehm, wenn sich, wie von den Meteorologen angekündigt, ab und an die eine oder andere Windböe dazwischen mischt. Dennoch dürften sich an den Badeseen und in den Freibädern viele Menschen auf der Suche nach einer wohltuenden Erfrischung tummeln.

Lesen Sie auch
Meteorologen besorgt: Neue Unwetterlage droht in Deutschland

Starkregen und Gewitter drohen

Nach der Hitze kommt dann die Kälte und entlädt sich voraussichtlich in teils heftigen Gewittern über ganz Deutschland. Auch in Baden-Württemberg wird es stellenweise wieder kräftig rumoren und knallen. So sagen die Experten nicht nur Temperaturen von über 30 Grad voraus, sondern auch eine unangenehm schwüle Wetterlage mit anschließenden Gewittern. Der Sonntag dürfte demnach für viele der bisher wärmste Tag des Jahres werden. Von Westen her wird die Großwetterlage dann schon unsicherer. Es drohen teils heftige Gewitter mit Sturmböen und großen Hagelkörnern.

Wer sich jetzt auf den segensreichen Regen freut, wird aller Voraussicht nach enttäuscht werden. Der Juni ist bisher viel zu trocken und daran dürften auch die in den nächsten Tagen zu erwartenden Regenfälle nicht viel ändern. Im Großen und Ganzen bleibt es in den nächsten Tagen warm. Die Wettermodelle sagen zum Teil neue Höchsttemperaturen voraus. Es macht aber wenig Sinn, jetzt schon konkrete Vorhersagen für den gesamten Juni zu machen, da die Trefferquote nach einer Woche bei den Wetterberichten eher niedrig liegt.