Meteorologen sind alarmiert – „Im Juli folgt die Hitzewelle“

Eine Frau mit einer Sonnenbrille auf dem Kopf trinkt Wasser aus einem Springbrunnen. Statue in der Innenstadt ist ein Brunnen mit Wasser.
Symbolbild © istockphoto/Ferenc Cegledi

Obwohl der aktuelle Monat kühler und nass startete, sind die Meteorologen alarmiert. Denn im Juli soll eine wahre Hitzewelle auf Deutschland zukommen.

Der Juli begann in den meisten Teilen Deutschland kühler und nasser, als wir es vom Vormonat gewohnt waren. Trotzdem sind die Meteorologen alarmiert: Jetzt soll eine wahre Hitzewelle auf Deutschland zukommen.

Der Übergang vom Juni zum Juli ist wechselhaft

Der Juni verabschiedete sich mit viel Sonne und hohen Temperaturen. Der Juli startete in vielen Regionen Deutschlands dagegen sehr wechselhaft. Vielerorts regnete es und kühlte deutlich ab. Die Höchsttemperaturen am Samstag betrugen in den meisten Teilen Deutschlands um die 18 Grad. Ab und zu kam zwar auch vereinzelt die Sonne durch, aber Wolken, Wind und Regen blieben vorherrschend.

Am Sonntag soll es stellenweise zwar immer noch Wolken und kurze Regenschauer geben, aber im Norden wird es voraussichtlich sonnig. Auch die Temperaturen klettern wieder auf 20 bis 22 Grad nach oben. Nachts sollen die Temperaturen ebenfalls wieder auf 15 Grad steigen und damit deutlich wärmer werden als die Nacht zuvor. In den anderen Gebieten sollen die Temperaturen ebenfalls wieder steigen. Zwischen 24 und 27 Grad werden im Osten, Süden und Westen erwartet.

Lesen Sie auch
Meteorologen besorgt: Neue Unwetterlage droht in Deutschland

Das soll im Juli kommen

Auch wenn es jetzt noch nicht danach aussieht, soll das Wetter im zweiten Julidrittel sich wieder von einer ganz anderen Seite zeigen. Laut Meteorologen soll dann eine weitere Hitzewelle auf Deutschland zukommen. Dabei sollen laut dem amerikanischen Wettermodell sogar Temperaturen über 42 Grad möglich sein. Generell soll Europa ein weiterer sehr heißer Sommer bevorstehen. Man rechnet sogar damit, dass 2023 noch extremer werden könnte als das Jahr 2016, das bisher den Rekord hält. Die letzten Jahre sollen weltweit viel zu warm gewesen sein. Es gibt auffällig viele Klimaextreme und zu heftige und zu viele Hitzewellen. 2023 soll diesen Trend fortführen. Deutschland darf also gespannt sein, ob die Meteorologen mit ihrer Prognose einer erneuten Hitzewelle Recht behalten oder ob doch alles ganz anders kommt.