Meteorologen warnen: Jetzt drohen Sturzfluten über Deutschland

Ein Auto treibt in einer Sturzflut. Die Straße ist völlig überschwemmt, sodass das Wasser braun und dreckig ist. Es regnet und auch weitere Teile der Straße stehen bereits unter Wasser.
Symbolbild © istockphoto/RapidEye

Meteorologen sind alarmiert, denn offenbar drohen jetzt Sturzfluten über Deutschland hereinzubrechen. Der Wetterdienst warnt vor allem eine bestimmte Region, denn hier sollen die Unwetter besonders stark wüten.

Das Wetter in den kommenden Tagen scheint alles andere als angenehm zu werden. Meteorologen sprechen sogar von Sturzfluten, die jetzt Deutschland heimsuchen könnten.

Schreckliche Unwetter drohen

An Pfingsten möchten viele gern zusammensitzen, vielleicht grillen oder einfach eine gesellige Zeit miteinander verbringen. Daraus wird jedoch nichts, zumindest nicht, wenn die Feier im Freien stattfinden soll. Laut Meteorologen drohen jetzt nämlich Sturzfluten in Deutschland. Die Unwetter inklusive Starkregen sollen ganze Landstriche verwüsten.

Besonders gefährdet scheint dabei eine Region zu sein, die von den Wassermassen geradezu überwältigt werden könnte. Denn im Südwesten, also in Baden-Württemberg, sollen die Regenfluten besonders massiv ausfallen. Rechtzeitig zum Ferienbeginn startet das Wetter nun also in die nächste Chaos-Phase.

Hunderte Liter Regen erwartet

Wie massiv die Regenfluten ausfallen sollen, zeigt sich beim Blick auf die Prognosen. Dort sagen die Wetterexperten bis zu 120 Liter Regen vorher, der unter anderem auch über Franken hereinbrechen soll. Die weiteren Aussichten zeigen sich sogar noch dramatischer. Regenmengen von bis zu 300 Litern sollen bis zum Monatsende in Deutschland möglich sein.

Lesen Sie auch
Bittere Botschaft: Regenfälle kehren nach Pfingsten zurück

Damit ist klar: Die Gefahr von Überschwemmungen und volllaufenden Kellern ist enorm erhöht. Doch nicht nur Regenfälle stürzen über Deutschland herab. Auch die Temperaturen wandern in den Keller. Zwar sinken sie voraussichtlich nicht unter 16 Grad, dennoch halten die niedrigen Temperaturen erst einmal an.

Von Freitag bis Sonntag sollen die Temperaturen maximal 17 Grad erreichen. Regen und heftige Gewitter nehmen gleichzeitig den Südwesten Deutschlands ein. Danach steigen die Temperaturen leicht an und erreichen Maximalwerte von bis zu 20 Grad. Jedoch ziehen dann Winde auf, die mitunter heftige Sturmböen im Gepäck haben könnten. Dazu kommt die Gefahr von Hagel und weiteren Regenfällen in den gefährdeten Gebieten. Generell sollten die Bürger entsprechende Vorkehrungen treffen.