Nach fast 30 Grad: Großer Temperatursturz kommt in Deutschland

Kältewetter mit Regenschirm
Symbolbild © istockphoto/lovemovement

Nachdem Wetterexperten in den letzten Wochen von Werten um die 30 Grad gesprochen haben, kommt nun der Schock. Offenbar kommt ein großer Temperatursturz auf Deutschland zu. Und das hat fatale Folgen.

Wunderbar warm und frühlingshaft war das Wetter in der Bundesrepublik in den vergangenen Wochen. Zu Ostern gab es bereits an einigen Orten bis zu 25 Grad. Da glaubt wohl kaum noch jemand daran, dass ein großer Temperatursturz nach Deutschland kommt. Doch laut den Meteorologen ist genau das bald der Fall.

Die Temperaturen sinken bald wieder

Für das erste Wochenende im April sagen die Meteorologen derzeit Temperaturen von bis zu 30 Grad voraus. Insbesondere im Süden des Landes, also in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg, kann man sich über Sonne satt freuen. Doch der große Temperatursturz kommt – und das schneller, als man glaubt.

Ganz nach dem Motto „Der April macht, was er will“ ist mit dem großen Temperatursturz bereits in den nächsten Tagen zu rechnen. In der zweiten Hälfte des Monats wird es offenbar besonders nass, stürmisch und ungemütlich. Dann erreichen die Temperaturen nur noch Werte von rund 12 Grad. Der große Temperatursturz kommt dabei auch bis in den Süden des Landes. Dann heißt es wohl erst einmal Abschied nehmen vom Frühling.

Lesen Sie auch
Meteorologen warnen: Jetzt drohen Sturzfluten über Deutschland

Als Grund dafür geben die Meteorologen einen sogenannten Jetstream an. Dieser vertreibt die derzeit vorherrschende warme Luft wieder in Richtung Mittelmeer. Das Ergebnis: Der große Temperatursturz kommt und sorgt noch einmal dafür, dass die Menschen ihre Wintersachen herausholen müssen.

Überraschende Wende beim Wetter

Das ist eine überraschende Wendung, insbesondere weil verschiedenste Wettermodelle derzeit besagen, dass der April bislang so warm wie noch nie ist. Da nun der große Temperatursturz kommt, ändert sich das jedoch vielleicht bald wieder. Dabei ist auch mit viel Regen zu rechnen. Für die Natur und auch die Landwirte ist das ein Segen. Für die meisten Menschen jedoch eher nicht. Aus diesem Grund ist es ratsam, in den nächsten Tagen noch einmal so viel Sonne wie möglich zu tanken.