Weihnachts-Wetter: Meteorologen warnen vor Winter-Chaos

Schneepflug im Schneesturm
Symbolbild © istockphoto/VisualCommunications

In einer Woche ist Bescherung und viele von uns hoffen natürlich auf romantischen Schneefall an Heiligabend. Nun sagen Meteorologen das Wetter voraus, welches uns diesen Winter noch erwartet. Auf jeden Fall wird es sehr aufregend.

Weiße Weihnachten dürften in Deutschland eher unwahrscheinlich sein, wie der 10-Tage-Trend des Deutschen Wetterdienstes (DWD) verlauten lässt. Die Wetter-Prognosen der Meteorologen für den Winter deuten auf eine mäßige Schneefallgrenze im Mittelgebirge von 600 Metern und in den Alpen von 1.000 Metern zum Wochenende hin. Für Schnee in tieferen Lagen bleibt nur die Hoffnung auf ein Weihnachtswunder. Abgesehen von den Weihnachtswünschen bringt die bevorstehende Wetterlage jedoch eher stürmisches und regnerisches Wetter mit sich.

Turbulentes Wetter zu Weihnachten

Die Wetteraussichten für Deutschland ab dem 20. Dezember versprechen eine wechselhafte und turbulente Westwetterlage. Im Süden des Landes sind verstärkte Regenfälle zu erwarten, was die Hochwassergefahr erhöhen könnte. Zum Wochenende hin wird Deutschland sogar ein atlantisches Sturmtief überkommen, das im Norden sogar orkanartige Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 km/h bringen könnte.

Auch im Süden besteht die Gefahr von starkem Sturm. Meteorologen betonen, dass die Sturmgefahr erheblich ist, jedoch bleibt eine genaue Vorhersage zum Zeitpunkt und zur Intensität auch noch eine Woche vor Weihnachten unsicher. Trotzdem sollte man die Situation weiterhin genau beobachten und im Zweifelsfall seine Reisepläne kurz vor Weihnachten doch noch einmal anpassen.

Lesen Sie auch
"Winter ist vorbei": Erste Hitzewelle kommt auf Deutschland zu

Leider eher ungemütliches Weihnachtswetter 2023

In diesem Jahr bleibt die Vorweihnachtszeit leider nicht nur ohne Schnee, sondern zeigt sich zudem außergewöhnlich mild. Das Wochenende vor Weihnachten in Baden-Württemberg verspricht Temperaturen von bis zu 11 Grad und sonniges Wetter. Der „Deutsche Wetterdienst“ (DWD) prognostiziert keinen signifikanten Temperatursturz.

Die milde Witterung setzt sich auch während der Weihnachtsfeiertage fort, mit Höchstwerten von bis zu 12 Grad am Tag und Nachttemperaturen über dem Gefrierpunkt. Allerdings wird im Süden Deutschlands kräftiger Regen erwartet. Dies bringt auch die Aussicht auf Dauerregen und ungemütliche Feiertage in Baden-Württemberg mit sich. Leider steht all das im Kontrast zum frühen Wintereinbruch im Dezember und lässt die Hoffnungen auf Schnee eher ernüchternd enden. Doch vielleicht haben wir im Januar und Februar Glück und der Winter kehrt wieder zurück. Zumindest wäre es doch schön, noch einmal einen Schneemann zu bauen oder bei einer Schneeballschlacht mitzumachen.