Ware geht aus: Karlsruher Geschäfte kämpfen mit Lieferengpässen

Leere Regale in Geschäften wegen Lieferengpässen
Symbolbild Foto: BlueBreezeWiki, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

Karlsruhe Insider: Wenn im Baumarkt die Schrauben fehlen, wird es eng.

Die weltweiten Lieferengpässe sind in fast allen Bereichen des Handels ein Problem. Das macht sich leider auch in der Region um Karlsruhe bemerkbar. Besonders davon betroffen ist der Automobilmarkt, aber auch andere Händler müssen sich in bestimmten Bereichen in Geduld fassen. Leider kann nicht immer alles angeschafft werden. Es fehlt ganz besonders an Chips, wie sie in Autos und anderen elektronischen Geräten verbaut werden.

Der schlimmste Aussetzer war die Corona-pandemie, als nichts mehr ging. Ganz besonders im Bereich der Schifffahrt gab es transportmäßig große Schwierigkeiten, als der Suezkanal dicht war. Ganz besonders fehlt es aber auch an dem Rohstoff Holz. Auch dort sind die Preise aufgrund von Knappheit um fast 100 Prozent angestiegen. Selbst bei den Häuslebauern wird es eng, da Holz auch nicht pünktlich geliefert werden kann.

Lesen Sie auch
"Vorbereitungen": Coronalage in Karlsruhe und Pforzheim ist dramatisch

Fast jede Branche ist davon betroffen, und die Zeche zahlt am Ende immer der Kunde.