Bargeld vor dem Aus: Digitaler Euro soll in Deutschland kommen

Euro-Scheine sind verboten.
Symbolbild © istockphoto/CalypsoArt

Deutschland ist weithin als absolutes Land des Bargelds bekannt. Doch das soll sich jetzt ändern und der digitale Euro soll eingeführt werden.

Eben schnell an der Kasse vom Supermarkt mit der Karte zu zahlen oder aber in einem Traditionsgeschäft auf die Kreditkarte zurückzugreifen ist in Deutschland oft nicht möglich. Die Bundesrepublik ist bekannt für die Vorliebe zum Bargeld. Umso überraschender ist es jetzt, dass der digitale Euro nach Deutschland kommen soll.

Digitale Währung kommt bald

Bereits seit knapp zwei Jahren – genau genommen seit dem Oktober des Jahres 2021 – versucht sich die Europäische Zentralbank – kurz EZB – an einer digitalen Währung. Diese ist als digitaler Euro als eine Erweiterung zu den bekannten Euro-Münzen und Papierscheinen vorgesehen.
Nun wurde von der EU-Kommission ein erster Gesetzesentwurf gezeigt. Dieser will einen rechtlichen Rahmen schaffen, der den digitalen Euro ermöglicht.

Zeitgleich mit dem Entwurf der EU-Kommission will die Europäische Zentralbank im Herbst final entscheiden, ob der digitale Euro bald eingeführt wird. Sollte das der Fall sein, so könnte die neue Währung bereits 2026 an den Start gehen.

Lesen Sie auch
Gäste traurig: Berühmtes Restaurant in deutscher Großstadt schließt

Angst vor dem Digitalen

Vielen Leute in Deutschland, aber auch dem Rest der EU, ist der digitale Euro jedoch nicht ganz geheuer. Immerhin ist der Begriff digitaler Euro sehr abstrakt und zudem haben mehrere Personen bereits die ein oder andere schlechte Erfahrung mit digitalem Geld und Zahlungen im Internet gemacht.

Die größte Angst ist es dabei, dass zukünftige Ausgaben und Zahlungen auch von Kriminellen verfolgt werden. Eine der häufigsten Befürchtungen im Bezug auf den digitalen Euro ist es zudem, dass der zukünftige Zahlungsverkehr stärker überwacht wird, was vielen Menschen nicht gefällt.

Immerhin, in dem Entwurf der Europäische Zentralbank spricht man von einer sogenannten Obergrenze. So darf jede Person nur eine bestimme Anzahl an digitalen Euro haben. In den Medien kursiert das Gerücht von knapp 3000. Genau bekannt ist die oberste Grenze jedoch noch nicht.