Erneuerbare Energien sind in Deutschland auf dem Vormarsch

Auf einem weiten, braunen Feld mit benachbarter Wiese stehen zahlreiche Windräder einer Windkraftanlage, die für eine klimafreundliche Versorgung der Bevölkerung stehen.
Symbolbild © imago/Ardan Fuessmann

Das Land hat in letzter Zeit wohl einen großen Schritt in die Zukunft gemacht. Laut aktueller Messungen sind erneuerbare Energien in Deutschland auf dem Vormarsch.

Die aktuellen Ergebnisse zum Energieverbrauch liegen auf dem Tisch: Erneuerbare Energien sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Das Fazit der aktuellen Hochrechnungen ist mehr als überraschend und hat die Erwartungen in einigen Bereich sogar stark übertroffen.

Erneuerbare Energien in Deutschland auf dem Vormarsch

Mittlerweile kann Deutschland fünfzig Prozent des Energiebedarfs nachhaltig decken, so zumindest die Ergebnisse des ersten Quartals. Bereits im vergangenen Jahr hat man einen neuen Höchststand erreicht. Dieser konnte nun noch einmal übertroffen werden. Grundlage für diese Ergebnisse sind aktuelle Hochrechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung. Diese stammen wiederum vom Land Baden-Württemberg. Die Hochrechnungen haben ergeben, dass Baden-Württemberg im ersten Quartal über 75 Millionen Kilowattstunden erneuerbare Energie erzeugt hat. Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres ist das ein gesundes Plus von neun Prozent. Keine Frage, die erneuerbaren Energien sind in Deutschland auf dem Vormarsch.

Lesen Sie auch
Pflicht: Millionen deutsche Haushalte erhalten Post – "Sofort öffnen"

Überdurchschnittliche Entwicklung – erneuerbare Energien nehmen zu

40 Milliarden Kilowattstunden entfallen auf die Windenergie. Damit können die Anlagen bereits bis zu ein Viertel des deutschen Strombedarfs decken. Auch die Wasserkraft hat sich mit über fünf Milliarden Kilowattstunden Strom überdurchschnittlich entwickelt. Hier liegt die Steigerung bei rund 27 Prozent. Umgerechnet auf den gesamten deutschen Stromverbrauch könnte die Wasserkraft damit vier Prozent decken.

Weniger vielversprechend ist hingegen die Entwicklung der Solarenergie. Hier ist insbesondere im privaten Bereich ein Rückgang zu verzeichnen. So bauten die Installateure dreißig Prozent weniger Wärmepumpen als im Vorjahr ein. Hierfür dürften unter anderem die hohen Förderpreise verantwortlich sein. Insgesamt könne man mit der Entwicklung des nachhaltigen Stroms in Deutschland dennoch zufrieden sein, heißt es auch von offizieller Seite. Zuletzt sind die Anteile der erneuerbaren Energien weiter gesund gewachsen und so soll sich der Trend auch für den Rest des Jahres fortsetzen. Ob das ausreicht, um die gesteckten Ziele zu erreichen, sei dahingestellt.