In Badeseen versteckt: Krebs-Invasion um Karlsruhe

Symbolbild Foto: Roberto Ferrari from Campogalliano (Modena), Italy - Gambero Rosso (?!?), CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26291465

Karlsruhe-Insider: Der rote amerikanische Sumpfkrebs, welcher auch als „Louisianakrebs“ bekannt wurde, plagt derzeit die Stadt Stutensee (Landkreis Karlsruhe) und die umliegenden Gemeinden.


Bernd Scholer, welcher seit dem 1. Januar Umweltbeauftragter der Kreisstadt ist, will rigoros gegen den Roten Sumpfkrebs und den Kalikokrebs vorgehen. Diese beiden Krebsarten vernichten Grünanlagen und fressen zudem Fischlaich, sodass der Fischbestand in den Seen rund um Stutensee drastisch schwindet.

Direkt im Stutensee, am Baggersee Spöck, am Hirschkanal bei Friedrichstal, in der Alten Bach sowie bei Grötzingen wurden diese Krebse gesichtet. Sie können schnell über Land wandern und fressen alles, was ihnen in die Quere kommt.

Im Wasser sind die Krebse für Menschen ungefährlich.

Zur Bekämpfung dieser Krebse wurden bislang Reusen aufgestellt, welche regelmäßig geleert werden.