Neue Regelung: Erste Hausdächer müssen abgerissen werden

Bauarbeiten auf einer Großbaustelle an mehreren Häusern
Symbolbild © istockphoto/Lichtwolke

Nach einer neuen Verordnung müssen die ersten Dächer abgerissen werden. Es gab viele Verstöße gegen die Vorschriften.

Beim Hausbau gibt es viel zu beachten. Wer sich nicht an die Vorschriften hält, zahlt doppelt und dreifach. So müssen nach der Verordnung sogar die ersten Hausdächer wieder abgerissen werden. Das haben die Bauherren falsch gemacht.

Vorschriften missachtet – Hausdächer abgerissen

In diesem Fall geht es um ein Mehrfamilienhaus. Nach der Fertigstellung stellte sich heraus, dass einige Bauteile nicht genehmigt waren. Dazu gehörten die Dachgauben, die Wandhöhe und der Kniestock sowie die Neigung des Dachgeschosses. Hier scheinen die Bauherren ihrer Kreativität freien Lauf gelassen zu haben. Grundsätzlich ist jeder Bauherr gut beraten, sich vorher gründlich über die Vorschriften zu informieren. Außerdem benötigt jeder in Deutschland eine Baugenehmigung. Diese ist beim zuständigen Bauamt zu beantragen.

Nach erfolgter Bauabnahme gilt es sicherzustellen, dass nichts zu beanstanden ist. Sonst kann es teuer werden. Gleiches gilt für die Regelung des Außenbereichs. Je nach Größe muss für einen Wintergarten, einen Anbau, ein Carport oder ein Gartenhaus ein zusätzlicher Bauantrag gestellt werden. Ohne Bauantrag und bei eigenmächtigem Bauen droht dir im schlimmsten Fall der komplette Rückbau des Gebäudes.

Lesen Sie auch
38.000 Euro pro qm: Das ist das teuerste Haus in Deutschland

Jetzt droht der komplette Rückbau

Im schlimmsten Fall droht der Rückbau und ein saftiges Bußgeld, wenn du dich nicht an die Vorschriften in Deutschland hältst. Vor dem eigentlichen Baubeginn müssen alle Genehmigungen für die Bauabschnitte vorliegen. In manchen Fällen erteilen die Gemeinden auch Sondergenehmigungen. Nach den neuen Vorschriften muss aber alles, was im Bauantrag nicht genehmigt wurde, wieder zurückgebaut werden.

Im Streitfall kann man es über einen Änderungsantrag versuchen. Das ist aber ein enormes Risiko, das man als privater Bauherr nicht eingehen sollte. Deshalb entscheiden sich immer mehr Bauherren für die Zusammenarbeit mit Bauträgern, die neben dem Bau auch die Planung und Vorbereitung der Bauphase übernehmen. Hier sind sehr viele rechtliche Schritte zu beachten, die der Laie zunächst nicht im Blick hat.