Sensation: Seltene Tiere nach 100 Jahren in der Nordsee gesichtet

Ein Strand mit Tieren an der Nordsee
Symbolbild © imago/penofoto

Die deutsche Flora und Fauna erfreut sich an neuem Reichtum. Denn nun hat man seltene Tiere in der Nordsee gesichtet. Wissenschaftler und Tierliebhaber sind gleichermaßen beglückt.

Das Meer birgt doch immer wieder überraschende Geheimnisse. So wie man in Italien plötzlich Zeuge dieses Riesenhais wurde, erstaunen uns nun auch hierzulande ganz besondere Lebewesen. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet in der Nordsee diese seltenen Tiere auftauchen würden?

Sensation an der Nordsee

In erster Hinsicht kennen wir die Nordsee als Ort der Entspannung, wo sanfte Wellen an die Küste plätschern – aber nicht unbedingt seltene Tiere an Land gespült werden. Nichtsdestotrotz kommt es derzeit vermehrt zum Auftauchen bestimmter Exoten, wie es sich die Wissenschaft in ihren kühnsten Träumen nicht hätte ausdenken können. Zahlen sich die massiven Naturschutzmaßnahmen des Wattenmeeres aus oder sind das alles Folgen des Klimawandels?

Es ist verrückt, wie häufig man in der letzten Zeit Kurzschnäuzige Seepferdchen im Norden Deutschlands erblickt. Beispielsweise in Wangerooge tauchen sie vermehrt in den Spülsäumen des Wattenmeeres auf. Zu diesen faszinierenden und seltenen Tieren gesellen sich neuerdings an der Nordsee auch noch Meeresschildkröten. Hier hat es auf Norderney und auf Amrum jeweils einen Fund gegeben – und auf Sylt gleich zwei. Für unsere Artenvielfalt ist das beglückend und erstaunlich. Die Frage stellt sich aber schon, woher es rührt, dass diese Exoten, die normalerweise in pazifischen Gewässern unterwegs sind, vor der Nordseeküste herumschwimmen.

Lesen Sie auch
Ende bei Esprit: Alle Filialen und Tausende Mitarbeiter gefährdet

Seltene Tiere tauchen immer häufiger auf

Dass sich Seepferdchen in deutschen Gefilden ansiedeln, ist gleich aus mehreren Gründen seltsam. Eigentlich sind sie nämlich auf Lebensräume wie Korallenriffe und Seegraswiesen angewiesen und reagieren extrem empfindlich auf Veränderungen. Außerdem brauchen sie lange, um sich fortzupflanzen, und werden oft Opfer von Beifang. Auf der einen Seite ist es ein Wunder, dass diese seltenen Tiere jetzt bei uns an der Nordsee auftauchen. Auf der anderen Seite könnte die Umweltverschmutzung der Grund sein, warum sie ihren ursprünglichen Lebensraum – so wie ein verschwindendes Korallenriff – verlassen mussten.

Auch Meeresschildkröten leiden unter den Einflüssen des Menschen. Durch Tourismus und Verschmutzung dezimieren sich die Brutstrände der Tiere. Zudem trägt Überfischung dazu bei, dass die Bestände der Wasserlebewesen verloren gehen. Es könnte auch an dem unsäglichen Plastikmüll in den Ozeanen liegen, dass sich diese seltenen Meerestiere nun mehr und mehr an Orten wie den streng geschützten Wattenmeeren der Nordsee ansiedeln. Wissenschaftler und Tierliebhaber begrüßen das jedenfalls ausdrücklich.