So früh wie nie: Stechmücken-Invasion wird in Deutschland erwartet

Stechmücken- und Zecken-Spray im Einsatz am Bein eines Wanderers
Symbolbild © istockphoto/Zbynek Pospisil

Stechmücken breiten sich in Deutschland aus – und das mitten im Frühling. So früh wie in diesem Jahr hatten wir mit dieser Plage noch nie zu kämpfen.

Die derzeitigen Temperaturen sind ungewöhnlich mild. Das ist nicht nur für uns Menschen eine Freude. Auch viele Tiere scheinen sich bei vor-sommerhaftem Wetter besonders wohlzufühlen. Das gilt sowohl für dieses süß anmutende Wildtier als auch für den Klassiker jedes Jahr im Sommer: die Mücke. Nun scheinen es die Viecher aber gar nicht abwarten zu können, uns an warmen Abenden zu nerven. Mitten im April beginnt indessen schon die Stechmücken-Invasion in Deutschland. Wird die Plage in den nächsten Wochen und Monaten noch weiter zunehmen?

Früher denn je

Insekten sind wichtig für das Ökosystem und da zählen leider auch Stechmücken hinzu. Allen voran dienen sie anderen Tieren wie Vögeln, Fledermäusen, Fröschen und Fischen als wichtige Nahrungsquelle und sind somit ein essenzieller Bestandteil der Nahrungskette. Aber im Regelfall legen weibliche Mücken ihre Eier erst im Mai, sodass die nächste Generation im Juni schlüpft. Doch allem Anschein nach haben die Mütter das bereits im besonders heißen März dieses Jahres getan. Somit breiten sich die Stechmücken in Deutschland in diesem Jahr viel früher als gewöhnlich aus. Experten sprechen sogar davon, dass sich der Jahres-Rhythmus durch den Klimawandel um drei bis vier Wochen nach vorn verschiebt.

Lesen Sie auch
Neue Prognose für das Bürgergeld – Millionen Empfänger betroffen

Stechmücken breiten sich in Deutschland aus

Wenn die Stechmücken jetzt schon schlüpfen, sollten wir darauf hoffen dürfen, dass ihre Population im Juni ein wenig abnehmen wird. Mückenlarven mögen es zwar warm, aber auch feucht. Sollte der Wetter-Trend weiter seiner bisherigen Richtung folgen – und alles spricht dafür –, wird es dieses Jahr im Juni extrem trocken. Mutter-Mücken legen ihre Eier gern in stehenden Gewässern wie Teichen, Pfützen, Gräben oder Regentonnen. Somit kann man in seinem eigenen Garten selbst etwas gegen dagegen tun, dass die Stechmücken in Deutschland überhandnehmen. Und zwar Trinknäpfe, Regentonnen und andere Wasserquellen regelmäßig ausschütten. Denn hier machen sich Mückenlarven besonders gern breit.

Wir können also teils selbst Maßnahmen ergreifen, um die Stechmücken-Invasion in Deutschland zumindest ein bisschen einzudämmen. Außerdem dürfen wir darauf hoffen, dass, wenn die sommerliche Plage nun in den Frühling vorverlegt wurde, wir den Sommer relativ mückenfrei genießen können.