Entlaufener Hund sorgt für Verkehrschaos auf der Karlsruher Südtangente

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Ein Hund ist auf der Südtangente in Karlsruhe entlaufen, und hat dabei für ein Verkehrschaos gesorgt.

Eine entlaufene Hündin legte am Mittwochmittag den Verkehr auf der Südtangente teilweise lahm. Beim Einfangen wurde eine Hundeführerin der Polizei von der verängstigten Hündin gebissen und schwer verletzt.Gegen 13 Uhr meldeten verschiedene Verkehrsteilnehmer zunächst eine freilaufende Hündin im Bereich Barbarossaplatz, kurz darauf war die Hündin auf der Südtangente unterwegs.

Insgesamt sechs Funkstreifenbesatzungen versuchten das Tier einzufangen. Durch Anhalten und Verlangsamen des Verkehrs war der Stau zwischen den Ausfahrten „Kühler Krug“ und „Schwarzwaldbrücke“ auf bis zu vier Kilometer angewachsen.Schließlich gelang es die ermüdete Hündin nach mehr als 30 Minuten einzufangen. Hierbei biss das Tier eine Hundeführerin in beide Unterarme. Sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Hündin blieb unverletzt und konnte schließlich in die Obhut ihrer Besitzer gegeben werden. Diese hatten sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet.Glücklicherweise gab es wohl keine Verkehrsunfälle in Zusammenhang mit dem Hund. /ots

Lesen Sie auch
Karlsruhe: Auto kracht in Straßenbahn - Rote Ampel nicht beachtet