Bienen sind wohl unerwünscht in Karlsruhe: Hobbygärtner sind sauer

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Karlsruhe wirbt in seinem Slogan als „Grüne Stadt“. Die Bürger der Brühlstraße in Karlsruhe dagegen werden aber trotzdem zur Beseitigung der Wildblumen auf den Gehwegen aufgefordert.

Die Hobbygärtner laufen gegen diese Aufforderung Sturm. Sie fordern von der Stadt mehr Sichtweise für Bürgersteig-Biotope.


Die Stadt Karlsruhe selbst wirbt doch auf ihrer Internetseite für eine ökologische Gestaltung der Gärten und Balkone.

Wer in seinem Garten Insekten möchte, braucht die Pflanzen nur wachsen lassen, dann kommen die Insekten von ganz allein. Leider soll damit bald Schluss sein.

Die Bürger erhielten die Aufforderung des Tiefbauamtes, ihren Wildwuchs sowie das Unkraut auf den Bürgersteigen binnen vier Wochen zu entfernen.

Lesen Sie auch
Baden-Württemberg plant Hundeführerschein: Diese Änderungen gelten für Halter

Das Bauamt begründete damit, dass diese Schäden und Schlaglöcher auf den Bürgersteigen eben durch diesen Wildwuchs entstehen und somit eine Gefahr für andere Bürger darstellen.

In regelmäßigem Turnus inspizieren die Männer des Baubezirks Ost die Bürgersteige und Wege. Dabei entdecken sie das Unkraut, welches der Anwohner entfernen soll.