Durchgesickert: Rekord-Erhöhung bei Steuern kommt wohl

Frau zahlt an einer Selbstbedienungskasse.
Symbolbild © istockphoto/whyframestudio

Bei den Steuern könnte eine Rekord-Erhöhung anstehen. Jetzt sollen Pläne durchgesickert sein, die genau das bestätigen sollen.

Kommt es womöglich zu einer Rekord-Steuererhöhung? Laut durchgesickerten Plänen, soll das nämlich jetzt anstehen.

Inflation und Energiekrise

Unter der Energiekrise und der hohen Inflation leidet ganz Deutschland. Die Kaufkraft sinkt, weil die Menschen einfach kein Geld mehr haben, um einzukaufen. Mit Entlastungspaketen und Preisdecklungen will die Bundesregierung den Bürgern unter die Arme greifen.

Für 2023 sind jedoch sogar Steuer-Erhöhung geplant, die auf die Bürger zukommen. Denn auf Steuereinnahmen will und kann der Staat nicht verzichten. Das scheint auch in den aktuellen schweren Zeiten nicht möglich.

Lesen Sie auch
Pietro Lombardi postet Foto mit Sohn - seine Fans sind sauer

Steuererhöhungen in diesen Bereichen möglich

Mit ein paar Prozent hier und da möchte der Staat die Steuerschraube hochdrehen. Die erhöhten Steuern gelten in bestimmten Bereichen. Unter anderem werden die Steuern bei Sozialversicherungen erhöht. Damit können auch einige Beiträge steigen.

Für die Beitragsbemessungsgrenze gilt ab 2023 im Osten 7100 Euro und im Westen 7300 Euro als Limit. Wer diese Verdienstgrenze erreicht, wird mehr Sozialversicherung zahlen müssen. Zur gleichen Zeit erhöht sich auch der Krankenversicherungsbeitrag um 0,3 Prozent und erreicht dann einen Rekord-Wert.

Hier wird es ebenfalls teurer

Die Arbeitslosenversicherung steigt um 0,2 Prozent an. Es wird von Experten auch erwartet, dass Mitte 2023 der Beitrag zur Pflegeversicherung angehoben wird. Wer ein Haus vererbt oder verschenkt, muss ab Januar 2023 mit deutlich höheren Steuern rechnen.

Lesen Sie auch
Neu eingeführt: Wer E-Scooter falsch parkt, muss Strafe zahlen

Mit dem neuen Jahressteuergesetz werden die Immobilienwerte neu ermittelt. In zahlreichen Fällen wird dann der Wert höher angesetzt, erwarten Experten. Unterm Strich wirkt sich das alles und weitere Faktoren, auf die Erbschaftssteuer aus.