Preis-Explosion: Beliebtes Produkt im Supermarkt kostet 20 Euro

Der Eingang eines Supermarktes, im Hintergrund Äpfel und Orangen
Symbolbild © istockphoto/Alextype

Kunden befürchten einen überdurchschnittlichen Preisanstieg bei einem beliebten Frühlingsgemüse. Experten erklären den rasanten Anstieg und wieso kein Grund zur Sorge besteht.

2023 liegt die Inflationsrate derzeit bei circa sechs Prozent. Damit steigen die Preise in fast allen Lebensbereichen. Die Lebenshaltungskosten werden immer teurer und man kann sich immer weniger leisten.

Immer wieder werden Produkte identifiziert, bei welchen sich der Preis besonders stark erhöht. Ein beliebtes Frühlingsgericht wird nun ebenfalls immer teurer.

Spargel ist aktuell doppelt so teuer als gewöhnlich

Spargel mit Sauce Hollandaise und gesalzenen Kartoffeln ist ein beliebtes Gericht im April. Doch derzeit ist das Gemüse mit annähernd 20 Euro pro Kilo besonders teuer.

Eine Kundin fotografierte den Preis bei der Supermarktkette und zeigte sich im Internet wütend über die Preise, welche sich laut ihrer Aussage nur noch Super-Reiche leisten können. Viele Leute im Netz pflichteten ihr bei.

Spargel ist eine teure Gemüsesorte

Generell gilt Spargel als eine der teureren Gemüsesorten. Denn der Anbau ist sehr kostenintensiv und im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten muss Spargel immer noch mit der Hand geerntet werden.

Andere berichteten sogar von noch höheren Preisen. Ein Nutzer erzählte, dass er auf einem Markt 39 Euro pro Kilo Spargel hätte zahlen müssen. Andere User versuchten jedoch auch, die hohen Preise zu erläutern.

Aktuell ist es noch sehr früh für den Spargel-Kauf

Die Spargelsaison hat gerade erst begonnen und so seien die ersten geernteten Spargel im Verkauf besonders teuer. Dies sei aber wohl schon immer so gewesen und der Preis sollte sich in einigen Wochen dann auch einpendeln. Auch bei Erdbeeren im Sommer sei dies der Fall.

Die Nutzerin, welche das Foto postete, zeigte sich zunächst nicht einsichtig. Denn der Spargel sei entgegen der Meinung anderer Nutzer aus Deutschland und deshalb wäre der Preis extrem hoch.

Erst ab Mitte Mai pendelt sich der Preis ein

Andere User schrieben daraufhin, dass der Spargel zwar in Deutschland, aber auf beheizten oder mit Folie abgedeckten Feldern angebaut wurde. Durch die Mehrkosten im Anbau entstehe dann der höhere Preis.

Um günstigeren Spargel zu erhalten, müssen Kunden deshalb wohl noch einige Wochen, bis Mitte Mai, warten. Erst dann soll der herkömmlich angebaute Spargel auf den Markt kommen und verkauft werden. Preise zwischen neun und zwölf Euro je Kilo werden dann erwartet.