Jetzt ist Schnee möglich: Sturmtief Willy erobert Deutschland

Thermometer mit niedrigen Temperaturen steht im Schnee
Symbolbild © istockphoto/MarianVejcik

Die letzten Wochen durften sich die Menschen in Deutschland über schönes Wetter und viel Sonne freuen. Das ändert sich mit einem Sturmtief nun.

Die schönen Sonnenstunden neigen sich in der neuen Woche dem Ende zu. Das dürfte viele nicht erfreuen. Denn infolgedessen sinken die Temperaturen wieder drastisch. Sogar Frost und Schnee sind möglich.

Frühling verschiebt sich

Viele haben sich schon auf den Frühling gefreut. Doch das Sturmtief „Willy“ dürfte sie enttäuschen. Eine Nordströmung ist der Verursacher des neuen Temperaturtiefs. Zu der eisigen Kälte kommt auch noch viel Wind.

Der Winter kommt laut Corinna Borau, Diplom-Meteorologin bei wetter.com, nochmal wieder. Der Frühling verschiebt sich damit nochmal bis auf weiteres. Vor allem der Norden Deutschlands ist vom Sturmtief betroffen.

Gefährliche Spitzenböen

Sturmtief „Willy“ zieht von Südskandinavien bis zur Ostsee. An den Küstenregionen kann mit Wind, Sturm, Frost, Schnee und kräftig Regen gerechnet werden. Bis zu 100 Kilometer pro Stunde können die gefährlichen Spitzenböen erreichen. Damit wird es im Norden recht kühl bei maximal 9 Grad.

Lesen Sie auch
Mit 30 Grad: Riesige Saharastaubwolke über Deutschland

Im Süden kann es im besten Fall 15 bis 17 Grad geben. Hier wird es daher vermutlich nicht frosten oder schneien. Viel Hagel, der schlimmere Schäden verursachen kann, wie zuletzt bei Sturmstief „Olaf“ ist ebenfalls nicht zu erwarten.

Wetter der Woche

Am Dienstag (21. Februar) ist es nicht mehr ganz so windig. Hier können in Süddeutschland mit frühlingshaften Temperaturen bis zu 17 Grad gerechnet werden. Für Februar sind das erfreuliche Nachrichten.

Im Norden in den Küstenregionen hingegen sind 9 Grad die Höchsttemperatur. In der Mitte Deutschlands kann es nochmal zu zweistelligen Temperaturen kommen. In Baden-Württemberg ist derzeit das beste Wetter zu erwarten.

Ab Mittwoch (22. Februar) darf sich dann auch der Rest des Landes über mehr Sonne freuen. Ab Donnerstag (23. Februar) wird jedoch der Winter wieder spürbar. Bei viel Regen, Wind und dunklen Wolken, steigt die Sehnsucht nach dem Frühling bei den Menschen in Deutschland.